Der Eingang erinnert noch an die Zeit, in der der Safari Park Besucher von nah und fern anzog. Foto: Ángel García

Vom Wildgehege zur Luxusherberge

El Verger - ab. Der Safari Park Vergel, der bei seiner Eröffnung im Jahr 1977 noch ein Vorzeigeproje...

El Verger - ab. Der Safari Park Vergel, der bei seiner Eröffnung im Jahr 1977 noch ein Vorzeigeprojekt war, weil man in verschiedenen Gehegen Wildtiere in „freier Wildbahn“ beobachten konnte, schloss seine Pforten aus wirtschaftlichen Gründen im Jahr 2010. Seitdem liegt die 35 Hektar große Anlage, in der zeitweise bis zu 1.400 Tiere und 150 Arten zuhause waren, mehr oder weniger im Dornröschenschlaf. Auch die Flohmärkte und Bierfeste mit Mauren- und Christenumzügen, die dort nach der Umquartierung der Tiere veranstaltet wurden, sind längst Geschichte. Doch schon bald könnte sich das Gelände an der CV 700, die von El Verger nach Pego führt, wieder mit Leben füllen. Die Eigentümer der Parzelle haben der Gemeindeverwaltung das Projekt eines Luxushotel-Ressorts vorgelegt und versichern, dass das Naturgebiet dadurch nicht in Mitleidenschaft gezogen werde. Was die Bauweise anbelangt, so soll der Komplex flach gehalten werden. Wie die Tageszeitung „Las Provincias“ berichtet, stehen die Verantwortlichen der Gemeindeverwaltung dem Vorhaben positiv gegenüber, wenngleich zur Ausführung des Projekts noch einige Hürden genommen werden müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare