Die Architektin verwandelt die verlassenen Gebäude in Besuchermagneten. Foto: Ángel García

Wissenserwerb mit Traumblick

Jávea – se. Der erste Entwurf für das Projekt im zum Leuchtturm gehörenden Gebäude am Cabo de San An...

Jávea – se. Der erste Entwurf für das Projekt im zum Leuchtturm gehörenden Gebäude am Cabo de San Antonio ist fertig. Die deutsche Architektin Ulrike Wehr erläuterte bei einer Pressekonferenz mit Jáveas Bürgermeister José Chulvi die sogenannte Genehmigungsplanung und wie das künftige Informationszentrum des Naturparks Montgó und des Meeresreservats Cabo de San Antonio aussehen soll. „Es ging ja nicht nur um den Umbau der zwei Gebäude, sondern auch um die Schaffung eines zentralen, lebendigen Platzes vor dem Faro – als Zugang, aber auch mit Bereichen zum Ausruhen“, sagte Wehr, die bereits seit 2005 in Jávea tätig ist. „Er soll die Landschaft und die Architektur verbinden.“ Neben Bänken werde es dort Pflanzenbecken als botanischen Garten für die Flora und Fauna des Naturparks Montgó geben. „Und dieser Platz bietet Raum für kulturelle und schulische Aktivitäten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare