Adiós kleiner Frosch

0
205
Seit drei Jahren haben Umweltschützer keinen Laubfrosch mehr gefunden. Foto: Archiv

Murcia – sg. Der kleine grüne Mittelmeer-Laubfrosch ist in der Region Murcia von der Bildfläche verschwunden. Er ist das erste Wirbeltier in diesem Jahrhundert, das in der Region ausgestorben ist, wie die Umweltorganisation Ecologistas en Acción mitteilte. Drei Jahre lange waren die Aktivisten dem nur 55 bis 65 Millimeter großen Tier auf der Spur, ohne auch nur ein einziges Exemplar zu finden. Die Ergebnisse der Studien für bedrohte Tierarten der Landesregierung von Murcia, an der sich neben Ecologistas weitere Organisationen beteiligten, fielen für den Laubfrosch negativ aus.
Kein Lebensraum mehr
Er ist Europas kleinster Frosch und reagiert empfindlich auf Veränderungen in seinem Lebensraum, vor allem auf die Verschmutzung von Wasser. Auch deshalb fungiert der hellgrüne Lurch als Bioindikator für Feuchtgebiete, sein natürliches Habitat. Die Weltnaturschutzunion IUCN stuft den Laubfrosch regional als gefährdet ein. Dagegen wurde er in dem Katalog für bedrohte Tierarten in der Region Murcia nicht aufgeführt und stand deshalb auch nicht unter besonderem Schutz. Untersuchungen im Jahr 2016 in Murcia und Almería deuteten bereits einen enormen Schwund des Mittelmeer-Laubfrosches an. Noch in den Jahren von 1980 bis 1990 wurden reichlich Bestände im Nordwesten der Region in Yecla und Jumilla registriert. Besonders wohl fühlte sich der Lurch in den Gebieten Rambla de Tobarrillas, Fuente del Pino und Charco del Zorro.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.