Auf den Grund gegangen

0
182
Delfine und Wale in den Reservaten in Cartagena und Mazarrón . Foto: Rosa Canales

Mazarron/Cartagena – sg. Wissenschaftler der Universitäten von Murcia und Alicante haben das erste Geoinformationssystem für die Meeresreservate am Cabo Tiñoso in Cartagena und Escarpe in Mazarrón erstellt. In einem arbeitsintensiven Jahr wurden wissenschaftliche Daten unter anderem über die Beschaffenheit der Reservate, Tiefe, Temperatur des Wassers, Flora und Fauna erfasst. Daraus entstanden ist grob zusammengefasst eine erweiterte Landkarte.
Das neue System mit all seinen Informationen soll dazu beitragen, dass die beiden Meeresreservate, die als ökologisch äußerst wertvoll gelten, besser geschützt und genutzt werden können. Die Gebiete sind attraktiv für Touristen, Taucher, Fischer und militärische Übungen.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.