Aufforstung aus der Luft

0
478
Die Vegetation in der Sierra von Águilas leidet unter der Dürre. Foto: Sandra Gyurasits

Die Sierra de Pinilla in Águilas soll auf ungewöhnliche Art und Weise aufgeforstet werden. Über das schwer zugängliche Gebiet soll ein Hubschrauber fliegen und präpariertes Saatgut abwerfen. Aus den Samenkörnern entstehen verschiedene Arten von Kiefern und Johannisbrotbäumen. Die Idee hatte die Stadträtin Isabel María Torrente (Linke, Ganar Águilas).
An der Aktion beteiligen sich alle Schulen der Stadt sowie das Behinderten- und Alzheimerzentrum. Die Schüler waren mehrere Monate damit beschäftigt, Lehmkugeln zu formen und die Samenkörner hineinzustecken. Der Lehm schützt das Saatgut davor, von Insekten gefressen zu werden, löst sich bei Regen auf und gibt die Körner frei, so der Plan. Die Jungen und Mädchen formten insgesamt 8.000 Tonbällchen.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here