Luchs schleicht sich an

0
276
Dieser Iberische Luchs wurde bereits in Andalusien angesiedelt. Foto: Archiv

Murcia – sg. Der Iberische Luchs könnte bald wieder durch die Buschwälder von Lorca und Caravaca de la Cruz streichen. Derzeit überprüfen Experten, wo der Luchs in der Region Murcia optimale Lebensbedingungen vorfindet. Die Studien werden im Rahmen des von der Europäischen Union unterstützen Erhaltungszuchtprogrammes Iberlince durchgeführt, das das Tier vor dem Aussterben bewahren soll.
Voraussetzung ist ein mindestens 10.000 Hektar großes Gelände, das mit weiteren Revieren verbunden ist, in denen Luchse leben. Handelt es sich um ein isoliertes Terrain, muss es mindestens 25.000 Hektar groß sein. Eine weitere Bedingung sind zwei bis drei Wildkaninchen pro Hektar, die Lieblingsspeise des Iberischen Luchses.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.