Mehr Todesfälle durch Krebs

0
306
Die Zahl der Menschen, die an Krebs gestorben sind, ist um 13,2 Prozent gestiegen. Foto: Carm

Murcia – sg. In der Region Murcia sterben immer mehr Menschen an Krebs. In den vergangenen sechs Jahren sind die Todesfälle pro 100.000 Einwohner um 13,2 Prozent gestiegen. Der spanienweite Durchschnitt liegt bei nur 4,8 Prozent. Die Daten gab die spanische Krebshilfe AECC bekannt. Demnach wurden im vergangenen Jahr 7.331 Krebsfälle in der Region diagnostiziert, darunter 4.240 Männer und 3.091 Frauen.
Geographisch betrachtet erkranken in Cartagena mehr Menschen an Krebs als in Murcia. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das 479 neue Krebsfälle pro 100.000 Einwohner in Murcia und 520 Fälle in Cartagena im Jahr 2018. Die meisten Menschen starben an Lungenkrebs: Im vergangenen Jahr wurden 592 Todesfälle in der Region registriert. Dahinter folgen Darmkrebs mit 388 Opfern, Prostata- (186), Brust- (177), Bauchspeicheldrüsen- (169), Leber- (148) und Magenkrebs (130).

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.