Neue Regierung in Sicht

0
112
Fernando López Miras bleibt aller Wahrscheinlichkeit Landeschef der Region Murcia. Foto: Carm

Cartagena – sg. Wenn nichts Unerwartetes passiert, bekommt die Region Murcia am Freitag, 26. Juli, eine neue Regierung, genauer gesagt eine neue alte Regierung. Die konservative Volkspartei PP bleibt nach 24 Jahren weitere vier Jahre an der Macht mit Fernando López Miras als Landesministerpräsidenten. Wie schon in der vergangenen Legislatur wird die PP in einer Koalition mit der rechtsliberalen Ciudadanos (C’s) regieren, die diesmal allerdings auf die Unterstützung der rechtsextremen Vox angewiesen ist.
Ein erster Versuch zur Regierungsbildung nach der Landtagswahl am 26. Mai war an Vox gescheitert. Die Partei verweigerte ihre Stimme bei der Investitur von López Miras, weil C’s offiziell behauptete, nicht mit Vox zu verhandeln. Nun scheint sich das Blatt gewendet zu haben. Nach zwei Wochen intensiver Verhandlungen zu dritt legte die Rechtspartei ein 20-Punkte-Programm vor mit Vorschlägen aus den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Familie, Steuern und Immigration.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.