Erster Schritt in die Freiheit

Corona-Ausgangssperre in Murcia gelockert: Volle Straßencafés und überfüllte Busse 

+
Volle Straßencafés am ersten Tag der Phase 1.
  • schließen

Die Menschen in Spanien scheinen nur auf das Ende der Corona-Ausgangssperre gewartet zu haben und strömten auf die Terrassen der Bars, die ihr Geschäft öffnen. Der Schritt in Richtung „neue Normalität“ lief allerdings nicht reibungslos.

  • Fahrgäste im Stadtbus von Murcia stehen dicht gedrängt in den Gängen.
  • Eröffnungsparty in beliebtem Chiringuito in San Javier endet mit der Schließung der Bar.
  • Murcia hebt die Ausgehzeiten für Sportler, Senioren und Kinder weitestgehend auf.

Murcia/Almería - Der erste Tag in Phase 1 des Deeskalationsplans zur Lockerung der Coronavirus-Beschränkungen hat an der Levante-Küste von Murcia und Almería mit gut besuchten Straßencafés, geöffneten Läden und den ersten Wochenmärkten nach der strikten Ausgangssperre begonnen. Aber nicht alles lief reibungslos.

In den Sozialen Netzwerken waren überfüllte Linienbusse in Murcia zu sehen. Die Fahrgäste drängten sich in den Gängen dicht an dicht, ohne Chance, überhaupt irgendeinen Abstand einzuhalten. Zwar versicherte der Betreiber des Busservice, dass alle Sicherheitmaßnahmen und das Limit von zwei Fahrgästen pro Quadratmeter eingehalten worden seien. Doch die Bilder zeigten das Gegenteil. Das Landesverkehrsministerium von Murcia räumte ein, dass es Verstöße gegen die Einhaltung des Sicherheitsabstandes gab und kündigte an, den Einsatz der Busse ab heute, 12. Mai, zu verstärken.

Polizeinsatz in vollen Straßen- und Strandbars

In Cartagena rückte die Polizei mit vier Streifenwagen an, um ein Treffen von mehreren Gruppen Jugendlicher in einem Café in der Innenstadt aufzulösen. Der Einsatz sei aber mehr pädagogischer Natur gewesen, hieß es. Strenger gingen die Ordnungshüter dagegen in Santiago de la Ribera in San Javier vor. In der beliebten Strandbar Francis standen die Gäste Schulter an Schulter und weigerten sich, das Lokal zu verlassen, was mit der Schließung des Chiringuitos und der Festnahme des Betreibers endete.

Die Guardia Civil bestätigte eine deutliche Zunahme des Straßenverkehrs aufgrund der Reiselockerungen. Fahrten innerhalb der Provinz sind erlaubt, sie zu verlassen aber noch nicht. Die Polizei kündigt für das kommende Wochenende verstärkte Kontrollen an den Grenzen zu Alicante, Almería und Albacete an.

Ausgehzeiten in Murcia aufgehoben

Unterdessen sind in der Region Murcia die Ausgehzeiten für Sportler, Spaziergänger, Risikogruppen und Kinder weitestgehend aufgehoben worden. Bestehen bleiben dagegen die Zeiten, die für Senioren ab 70 Jahren und Risikogruppen reserviert sind: Die Spanne von 10 bis 12 Uhr und von 19 bis 20 Uhr gehört allein ihnen. Ob auch die Junta de Andalucía die bisher bestehenden Regeln ändert, steht noch aus. Bisher gilt: Sportler und Spaziergänger dürfen von 6 bis 10 und von 20 bis 23 Uhr raus, Senioren ab 70 Jahre und Risikogruppen von 10 bis 12 Uhr und von 19 bis 20 Uhr und Kinder mit ihren Eltern von 12 bis 19 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare