Rathaus-Mitarbeiter übergeben einer Apothekerin eine Schutzmaske.
+
Überall in den Gemeinden in der Region Murcia werden Masken verteilt.

Mangelhafte Masken

Ärzte und Pfleger wegen fehlerhafter Mundschutze in Quarantäne

  • vonSandra Gyurasits
    schließen

Die Region Murcia hat 40.000 Atemschutzmasken von der Zentralregierung bekommen. 25.000 davon haben jedoch keinen ausreichenden Filter. 1.100 Krankenhaus-Kräfte könnten sich mit dem Virus angesteckt haben.

  • 65 Ärzte und Pfleger aus Cartagena vorsichtshalber in häuslicher Quarantäne.
  • Ein Drittel der Belegschaft auf der Intensivstation fehlt.
  • Erste Hinweise kamen aus Katalonien und Aragón.

Murcia - Atemschutzmasken von schlechter Qualität haben in der Region Murcia Ärzte, Pfleger und Sanitäter vorerst außer Gefecht gesetzt. 1.100 Mitarbeiter in Krankenhäusern und Gesundheitszentren stehen unter Beobachtung. Sie benutzten die defekten Masken und könnten sich bei der Behandlung von Covid-19-Patienten mit dem Virus angesteckt haben.

Besonders betroffen ist das Krankenhaus Santa Lucía in Cartagena. 65 Kräfte wurden angewiesen, sich vorsichtshalber für mindestens sieben Tage in häusliche Quarantäne getrennt von Familienangehörigen zu begeben und auf Symptome zu achten. Erst wenn Tests negativ ausfallen, dürfen sie zurückkehren. Damit fehlt derzeit ein Drittel der gesamten Belegschaft auf der Intensivstation. In dem Krankenhaus Reina Sofia in Murcia befinden sich 16 Ärzte und Pfleger in Quarantäne.

25.000 verdächtige Mundschutze schon verteilt

Bei den Masken handelt sich um Produkte der Marke Garry Galaxy aus China, die die Zentralregierung in Madrid einkaufte und an die autonomen Regionen verteilte. Murcia erhielt 40.000 Stück, von denen 25.000 bereits weitergegeben wurden an Krankenhäuser und Gesundheitszentren.

Die ersten Hinweise auf die mangelhafte Filterleistung der Masken kamen aus Katalonien und Aragón, woraufhin die Zentralregierung eine Warnung herausgab. Offenbar sind einige Chargen von niederer Qualität. Die blau farbenen Masken erfüllen die Anforderungen, während die grünen fehlerhaft sein sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare