Ein Covid-19-Test mit einem Haken auf der Markierung positiv.
+
Die Kurve der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der Region Murcia zeigt steil nach oben.

Steigende Corona-Zahlen

Corona Murcia: Steile Infektions-Kurve - Bürger werden um Quarantäne „gebeten“

  • vonSandra Gyurasits
    schließen

In der Region Murcia zeigt die Kurve der Neuinfektionen mit dem Coronavirus steil nach oben. Der Landesgesundheitsminister macht auch das undisziplinierte Verhalten der Bevölkerung dafür verantwortlich und bittet die Menschen, einen Monat lang zu Hause zu bleiben.

  • Die Region Murcia bekommt die Ausbreitung des Coronavirus nicht in den Griff.
  • Landesgesundheitsminister bittet Bevölkerung, sich einen Monat lang diszipliniert wie die Chinesen zu verhalten.
  • Sorgen bereitet die hohe Ansteckungsrate unter den Erntehelfern.

Murcia - Angesichts der steil steigenden Kurve von Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der Region Murcia, hat sich Landesgesundheitsminister Manuel Villegas (PP) an die Bevölkerung gewandt. Er bat die Menschen, sich selbst für einen Monat eine Art Ausgangssperre aufzuerlegen. Das hieße, auf sozialen Kontakte zu verzichten, bei Familientreffen und der Arbeit permanent Maske zu tragen und den Nasen-Mund-Schutz nur zum Essen und Trinken in einem Lokal abzunehmen.

Coronavirus Sars-CoV-2
Einstufung durch die WHOPandemie (11. März 2020)
potenzielle ErkrankungCovid-19 (Atemwegserkrankung)
ÜbertragungswegeTröpfcheninfektion oder Aerosole
möglicher ÜbertragunswegSchmierinfektion
ErstentdeckungProvinz Wuhan (China), 2019

Ein disziplinierter Monat sei notwendig, um den besorgniserrenden Anstieg der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in den Griff zu bekommen und wieder zur Normalität zurückzukehren, sagte Villegas und ermunterte die Leute dazu, diejenigen ohne Nasen-Mundschutz auf der Straße darauf hinzuweisen, eine Maske zu tragen. Er warf der Bevölkerung vor, sich nicht aureichend an die drei Regeln zu halten: Maske, Abstand und Händewaschen. Als Gegenbeispiel nannte er das disziplinierte Verhalten der Chinesen, die die Corona-Ausbrüche viel besser kontrollieren würden.

Coronavirus in Murcia: Ausbreitung unter Erntehelfern bereitet Kopfschmerzen

Was den Verantwortlichen im Gesundheitswesen Kopfschmerzen bereitet, ist die hohe Anstecksrate unter den Erntehelfern. Nach Angaben der Gewerkschaft CC.OO würden landwirtschaftliche Betriebe und Zeitarbeitsfirmen oft nicht die Sicherheitsvorschriften einhalten und sogar Covid-19-Fälle unter den Feldarbeitern verschweigen, bis es zu massiven Ausbrüchen käme. Nach Ansicht von CC.OO-Generalsekretär Santiago Navarro ist die hohe Zahl von Neuinfektionen in Lorca, Mazarrón und Jumilla auf den Verstoß gegen die Anti-Covid-19-Regeln zurückzuführen.

Man müsse nur einen Blick auf die Felder zwischen Murcia und Cartagena werfen, um zu sehen, dass viele Erntehelfer dicht an dicht Salat schneiden würden, ohne den Mindestabstand einzuhalten und Maske zu tragen, sagte Navarro gegenüber der Zeitung "La Opinión". Er forderte verstärkte Arbeits-Kontrollen auf den Feldern.

Ein Sprecher des Landesgesundheitsministeriums erklärt die Lage in der Region Murcia:

Coronavirus in Murcia: Gewerkschaften nehmen lateinamerikansiche Bevölkerung in Schutz

CC.OO kritisierte, dass Unternehmer aus Lorca, nachdem die Stadt wegen des Anstiegs an Corona-Fällen in Phase 1 zurückgestuft worden war, die lateinamerikanische Bevölkerung, die hauptsächlich auf den Feldern arbeitet, beschuldigte, durch ihren Lebensstil schuld an der Ausbreitung des Virus zu sein. Er erinnerte daran, dass es den Feldarbeitern in Murcia zu verdanken sei, dass die Supermärkte auch während des Lockdowns mit Lebensmitteln beliefert wurden.

Zudem bereichtete Navarro von dem Fall eines positiv auf Coronavirus getesteten Arbeiters in Murcia, dessen Test auch nach der Quarantäne noch positiv ausfiel, doch ein Arzt ihn wieder zur Arbeit schickte. Weil er sich jedoch weiterhin krank fühlte, suchte der Mann die Notfallstation eines Gesundheitszentrums auf. Die Gewerkschaft kritisiert die Situation der Feldarbeiter in der Region Murcia:

Coronavirus in Murcia: Gewerkschaft schlägt Abschaffung von Akkordarbeit vor

Als eine mögliche Lösung schlug Navarro vor, die Akkordarbeit auf den Feldern in Murcia abzuschaffen. Wenn die Bezahlung danach erfolge, wie viel Köpfe Salat in einer Stunde geerntet werden, würde die körperliche Anstrengung dazu führen, dass die Arbeiter die Schutzmaske abnehmen,um besser atmen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare