Delfine an der Küste 

Rettungsaktion vor Murcia: Zwei Delfine verirren sich im Netzlabyrinth einer Thunfischerei

  • vonSandra Gyurasits
    schließen

Beim Beutejagen schwimmen zwei Große Tümmler in die Netze der Thunfischerei an der Küste von Cartagena und finden nicht mehr hinaus. Zum Glück hat ein Vogelkundler sie gesehen und Hilfe geholt.

  • Zwei Große Tümmler verirren sich in die Netze der Thunfischerei in La Azohia in Cartagena.
  • Beide Delfine werden unverletzt von Fischern gerettet.
  • Ein Delfin ist kein Unbekannter. Umweltschützer verfolgen ihn schon seit 2014.

Cartagena - Als Naturfreund Antonio Fuentes vergangene Woche auf den Turm Santa Elena in La Azohia an der Küste von Cartgagena stieg, hatte er eigentlich vor, Vögel zu beobachten. Doch es bot sich ihm ein anderes, gefährliches Schauspiel. Zwei Delfine hatten sich in den Netzen der Thunfischerei von La Azohia verfangen und fanden offenbar den Ausgang nicht mehr. Fuentes alarmierte die Umweltschutzorganisation Anse, die wiederum den Betreiber der Fangeinrichtung informierte, die kürzlich geschlossen wurde, da die Fangsaison endete.

Großer Tümmler
Wissenschaftlicher NameTursiops truncatus
OrdnungWale (Cetacea)
Länge2 – 4 m (Erwachsener)
Gewicht150 – 650 kg (Erwachsener)
FamilieDelfine (Delphinidae)
Stellung in der NahrungsketteFleischfresser Encyclopedia of Life

Fischer machten sich auf den Weg und befreiten die beiden Großen Tümmler aus den Tunneln von Netzen, die am Meeresboden verankert sind. Beide Tiere haben die Rettungsaktion unverletzt überstanden, wie die Umweltorganisation Anse mitteilte, die die Aktion dokumentierte.

Delfine an der Küste von Cartagena gerettet: Einer ist ein alter Bekannter der Umweltschützer

Wie sich herausstellte ist einer der beiden Delfine kein Unbekannter. Anse Anse sichtete den Delfin das erste Mal 2014 vor der Küste von Almeria in einer Gruppe von zwölf Artgenossen, die ein Fischerboot verfolgte, und nahm ihn als TT­_D0567 in den Katalog der Organisation auf. 2017 tauchte TT­_D0567 vor der Küste von Lorca auf, 2018 ließ er sich mit einer Gruppe von rund 50 Großen Tümmlern vor Bolnuevo in Mazarrón blicken.

Rettungsaktion vor der Küste von Cartagena: Fischer befreien zwei Große Tümmler aus einer Thunfischerei.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Delfine in Thunfischereien verirren. Sie leben bereits seit Jahrhunderten mit den verschiedensten Fischfangmethoden und nutzen sie auf der Suche nach Nahrung. So schwimmen sie quasi ihren Mahlzeiten hinterher und treten dabei auch in die langen Tunnel aus Netzen ein, die zum Fang von Thunfischen ausgelegt wurden.

Studie zu Definen an der spanischen Mittelmeerküste: Wie Fischer und Flipper besser miteinander auskommen

Manchmal gelingt es den Delfinen die Netze problemlos wieder zu verlassen. Aber nicht immer. 2019 und im März dieses Jahres musste insgesamt vier Exemplaren der Weg nach draußen gewiesen werden.

Anse schloss Anfang 2020 das ein Jahr dauernde Projekt zur "Vereinbarkeit von Fischfang und Großen Tümmlern in geschützten Meeresgebieten" ab. Durchgeführt wurden die Untersuchungen an den Küsten von Alicante, Murcia, Almería und Málaga. Nicht selten kommt es vor, dass Delfine die Netze der Fischer zerstören, wenn sie Nahrung wittern. Ende dieses Jahres startet Anse ein weiteres Projekt, dass die Interaktion zwischen Delfinen und Fischerei analysieren soll. Ziel der Aktionen ist es, mehr über den Delfin, sein Verhalten und seine Bedürfnisse zu lernen und das Zusammenleben zischen Mensch und Flipper zu verbessern.

Rubriklistenbild: © Pedro García/Anse

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare