Es geht wieder um Marina de Cope

Águilas – sg. Offenbar ist das letzte Wort im Fall Marina de Cope an der Küste von Águilas und Lorca...

Águilas – sg. Offenbar ist das letzte Wort im Fall Marina de Cope an der Küste von Águilas und Lorca doch noch nicht gesprochen. Der Oberste Gerichtshof prüft derzeit einen Einspruch des Energiekonzerns Iberdrola gegen die Änderungen der Flächennutzungs- und Bebauungspläne der Stadtverwaltungen von Águilas und Lorca, die 2016 Bauland wieder in Schutzgebiet umwandelten. Damit wurden Iberdrolas Pläne, eines der größten Ferienresort Europas an dem weitgehend unberührten Küstenabschnitt Marina de Cope hochzuziehen, vorerst zunichte gemacht. Für Iberdrola und die Vereinigung der Grundstücksbesitzer in Marina de Cope ist die Klage die letzte Chance, den attraktiven Meeresstreifen doch noch zu bebauen. Lehnt der Oberste Gerichtshof das Ersuchen ab, ist das Verbot jedoch endgültig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare