Einwohner von Calabardina dekorieren ihr Dorf. Foto: Kerstin Bowitz

Ein Gesteck für jede Palme

Águilas – sg. Am Ortseingang von Calabardina bei Águilas hängt eine traurige Weihnachtsgirlande über...

Águilas – sg. Am Ortseingang von Calabardina bei Águilas hängt eine traurige Weihnachtsgirlande über der Straße, wenige Meter weiter an der Bushaltestelle eine zweite. Das war’s. „Wie einfallslos“, fanden Kerstin Bowitz und Marta Birrun, die das ganze Jahr über in dem Küstenort leben. „Während in Águilas alles in bunter Weihnachtsbeleuchtung strahlt, Weihnachtssterne blühen und eine gemütliche Stimmung aufkommt, wird uns hier wieder einmal vor Augen geführt, dass Calabardina für die Stadtverwaltung nur im Sommer existiert“, sagt Kerstin Bowitz. Es ist Zeit, ein Zeichen zu setzen, beschlossen die beiden Frauen. Über die Facebookgruppe Vecinos de Calabardina trommelten sie die Anwohner zusammen und riefen dazu auf, das Dorf selbst zu schmücken. „Wir dachten daran, ein oder zwei Palmen an der Strandpromenade zu dekorieren und mit einem Schild zu versehen, auf dem steht, bitte nicht klauen.“ Doch es kam anders. Die Bewohner spendeten so viele Girlanden, Sterne, Kugeln, Engelchen und bastelten so viele Gestecke aus Olivenbaum-, Kiefern- und Lebensbaumzweigen, Zapfen und roten Schleifen, dass es für alle rund 25 Palmen am Paseo Marítimo reichte. „Besonders viel hat die Familie Rojas gespendet, die das Restaurant Mariano und den gegenüberliegenden Friseursalon betreibt“, sagt Kerstin Bowitz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare