Lola kann Gefühlsregungen erkennen und beim Sprechen die Augen bewegen. Foto: UPCT

„Hallo Lola“

Cartagena – sg. Kann ein kleines Gerät mit einem Gesicht und einer Stimme den Besuch der Familie ode...

Cartagena – sg. Kann ein kleines Gerät mit einem Gesicht und einer Stimme den Besuch der Familie oder den Plausch mit der Altenpflegerin ersetzen? Vielleicht nicht, aber es kann helfen, das Gefühl der Einsamkeit bei älteren Menschen zu lindern. Davon ist der Student für Industrietechnik an der Polytechnischen Universität von Cartagena UPCT José Antonio Jiménez überzeugt. Er entwickelte und designte den Prototypen eines Roboters, der mit einer natürlichen Stimme spricht und in der Lage ist, auf einem Bildschirm mit Augen und Mund Emotionen auszudrücken und so die Kommunikation einfühlsamer macht. Für 100 Euro aus dem Drucker Der rund 20 Zentimeter große Roboter kann ähnlich wie die persönlichen Assistenten Siri und Alexa der Internetunternehmen Apple und Amazon Informationen liefern und einige Aufgaben erledigen, wie zum Beispiel einen Telefonanruf für den Senior tätigen, Musik auflegen, an einen Arzttermin erinnern oder darauf hinweisen, Medikamente einzunehmen. Dabei hat der Apparat von José Antonio Jiménez den Vorteil, dass er ohne Internetverbindung funktioniert und die Unterhaltungen zwischen Roboter und Mensch privat bleiben und nicht wie bei Siri und Alexa aufgezeichnet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare