Ein Erntehelfer steht hinter drei Kartoffelsäcken in Cartagena und hält eine Kartoffel in die Kamera.
+
Kartoffeln aus Murcias Gemüsegarten: Die Kartoffel aus Cartagena ist auch touristische Attraktion.

Gemüse von der Costa Cálida

Star aus Murcias Gemüsegarten: Große Pläne mit der Kartoffel

  • Andrea Beckmann
    vonAndrea Beckmann
    schließen

Die Kartoffel aus Europas Gemüsegarten in Murcia hebt sich von der Konkurrenz ab. Finden die Kartoffelanbauer der Costa Cálida. Mit dem Erdapfel haben sie Großes vor.

Murcia – Die Kartoffel der Region Murcia ist etwas besonderes. Sie ist anders als ihre Verwandten aus Andalusien, finden die Produzenten und Anbieter des murcianischen Erdapfels. Bereits seit längerer Zeit streben sie entweder die Herkunftsbezeichnung oder ein Qualitätssiegel an. Damit sich die Kartoffel der Region von der Knollen-Konkurrenz aus Spanien abhebt und neue Märkte erobern kann. Jetzt gab Murcias Landwirtschaftsminister Antonio Luengo grünes Licht.

Kartoffeln
GattungNachtschatten (Solanum)
FamilieNachtschattengewächse (Solanaceae)
OrdnungNachtschattenartige (Solanales)

Bei einem Treffen mit den Verantwortlichen von Kartoffelproduzenten und -anbietern sowie Vertretern der Stadt Cartagena sagte Luengo der Branche die Unterstützung des Landeslandwirtschaftsministeriums zu. „Bis die Beantragung eines Gütesiegels oder einer Herkunftsbezeichnung erfolgen kann, sind zunächst einige Schritte erforderlich“, erklärte der Minister. Zunächst müsse eine Vereinigung von Kartoffelanbauern aus der Region Murcia gegründet werden, „in deren Statuten klar und deutlich erkennbar ist, dass der Verband die Auszeichnung der murcianischen Kartoffel anstrebt.“

Kartoffeln aus Murcias Gemüsegarten: Bauern sollen nachweisen, dass ihre Kartoffeln besser sind als die Konkurrenz

Danach könne eine Studie in Auftrag gegeben werden, die über einen Zeitraum von zwei bis drei Erntekampagnen Aufschlüsse über die Beschaffenheit der Kartoffel gebe. „Vor allem gilt es den Nachweis zu bringen, dass die Kartoffel spezielle Eigenschaften hat, die es von vergleichbaren Produkten anderer Regionen wie Andalusien oder Alicante abhebt“, so Luengo. Erst nach Prüfung der Studie durch das regionale Landwirtschaftsministerium, könne der Antrag den nationalen Behörden zur Genehmigung vorgelegt werden.

Im vergangenen Jahr hat die landwirtschaftlich geprägte Region Murcia Kartoffeln im Gesamtwert von 8,26 Millionen Euro exportiert. Hauptabnehmer sind Deutschland und Belgien. Zwischen 2016 und 2020 stieg die Exportmenge um 24,8 Prozent. Die meisten Kartoffelanbauer der Region Murcia befinden sich in Campo de Cartagena. "In Cartagenas Anbaugebieten El Algar und La Puebla hat die Kartoffel eine große Bedeutung", sagte Bürgermeisterin Ana Bélen Castejón, die den Landwirtschaftsminister bei einem Ausflug auf einen Kartoffelacker in El Algar begleitete. Die Kartoffel sei sogar zu einer touristischen Attracktion geworden und habe die Region Murcia bekannt gemacht, so Castejón.

Kartoffeln aus Murcias Gemüsegarten: Dieses Jahr von „außergewöhnlicher Qualität“

Angebaut werden die Erdknollen in der Region Murcia aber auch im Valle Guadalentín um Águilas, in Mazarrón und Lorca. Die Gesamtanbaufläche beträgt 6.000 Hektar. Damit hat sich das Anbauvolumen seit 2020 um 500 Hektar erweitert.

Geerntet werden extra frühe,frühe, mittlere und späte Kartoffelsorten. Dieses Jahr erwarten die Anbauer in der Region eine Erntemenge von gut 270.000 Tonnen, ein Großteil davon wird wohl zur beliebten Tortilla verarbeitet. Laut der Branche ist Murcias Kartoffel in diesem Jahr von einer „außergewöhnlichen Qualität“. Dies liege vor allem an den optimalen Wetterverhältnissen und zudem daran, dass in dieser Erntekampagne keine Schädlinge wie etwa Pilzbefall der Produktion zugesetzt hätten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare