Einzigartiges Binnenmeer in Murcia

Mar Menor: Europas größte Salzwasserlagune

Mar Menor zwischen zwei Naturschutzgebieten in der spanischen Region Murcia zieht als größte Salzwasserlagune Europas in ihren Bann. Die 73 Kilometer lange Binnenküste wird durch die Landzunge La Manga vom Mittelmeer getrennt. Nun bedroht Verschmutzung dieses Paradies.

  • Mar Menor ist eine einzigartige Salzwasserlagune im Südosten Spaniens. Sie beherbergt drei Inseln, die vulkanischen Ursprungs sind.
  • Die Sandzunge La Manga trennt Mar Menor vom Mittelmeer und liegt dadurch zwischen zwei Küsten.
  • Wassersportler, Golfer und Camper schätzen La Manga am Mar Menor für ihre Naturschönheit und die vielfältigen Freizeitmöglichkeiten. Nun kämpfen Küstenbewohner für die Erhaltung.

Murcia – Mar Menor und La Manga bilden gemeinsam das Urlaubsgebiet La Manga del Mar Menor an der Costa Cálida in der Region Murcia in Spanien. Im salzigen Binnengewässer von Mar Menor erstrecken sich drei Inseln, die Vulkankegel der Volcanes del Campo de Cartagena darstellen:

  • Isla Mayor (dt. Große Insel)
  • Isla Perdiguera (dt. Rebhuhninsel)
  • Isla del Ciervo (dt. Hirschinsel)

Mar Menor: Der Küstenstreifen La Manga

La Manga, der Landstreifen zwischen Mar Menor und dem Mittelmeer, verheißt Strandurlaub der Extraklasse: an beiden Seiten die kilometerlangen Sandstrände der Playas de La Manga und traumhafte Ausblicke auf das offene und das Binnenmeer. Eine gute Infrastruktur macht das Mar Menor zu einem attraktiven Urlaubsort: Hotels, ein breit gefächertes Freizeitangebot mit Segel- und Tauchschulen und eine Vielzahl an Restaurants, Bars und Geschäften sorgen für einen abwechslungsreichen Aufenthalt mit der Möglichkeit, einen Ausflug in die Stadt Murcia zu unternehmen.

Mar Menor – Kampf gegen Verschmutzung

Das ökologische Gleichgewicht von Mar Menor wird durch nitrathaltige Abwässer der Agrarindustrie schon Jahre lang bedroht. Fischer fürchten um ihre Existenz und auch die begehrten blauen Flaggen wehen nicht mehr an den feinsandigen Stränden. Im Sommer 2016 kam das Ökosystem vollends aus dem Gleichewicht .Die Lagune verwandelte sich in eine unansehliche grüne Suppe. Damit nicht genug. 2019 kippte das Ökosystem erneut und Abertausende Fische verendeten.Nun formierten sich die Küstenbewohner zu einer Protestbewegung. Sie ziehen die Agrar-Lobby wegen der Verschmutzung der Salzwasserlagune zur Verantwortung, um ihr Naturparadies zu retten. Umweltschützer von Ecologistas en Accion protestieren mit schwarzen Flaggen ebenfalls gegen die Landesregierung von Murcia, die bislang wenig bis nichts gegen die illegalen Anbaufelder am Mar Menor unternommen hat.

Mar Menor – Europas größte Salzwasserlagune

Mit einer Fläche von 170 Quadratkilometern und einer Küstenlinie von 73 Kilometern bildet das Mar Menor die größte Salzwasserlagune Europas. Aufgrund des außergewöhnlich hohen Salzgehalts werden ihrem Wasser und ihrem mineralisierenden Schlamm therapeutische Wirkung zugeschrieben. Urlauber zieht es zu den Salzwiesen in Lo Pagán in San Pedro del Pinatar, um ihren Körper von Kopf bis Fuß mit dem Schlamm einzureiben. Die Tierwelt am Mar Menor unterscheidet sich aufgrund der besonderen Bedingungen ebenfalls vom Mittelmeer: In der Salzwasserlagune tummeln sich Zackenbarsche und Goldbrassen, bei den Salinen können Flamingos beobachtet werden.

Blick auf die zugebaute Landzunge La Manga.

Mar Menor: Eine natürliche Sehenswürdigkeit der Region Murcia

Mar Menor erstreckt sich im Südosten der spanischen Region Murcia. Diese ist reich an kulturellen sowie natürlichen Sehenswürdigkeiten. Eine ihrer Hauptattraktionen ist La Manga del Mar Menor mit der Salzwasserlagune und den drei Vulkaninseln Isla Perdiguera, Isla Mayor und Isla del Ciervo. An den beliebten Mittelmeerstränden Murcias zeugen blaue Flaggen von ihrer Wasserqualität; von belebten Abschnitten bis zu versteckten Buchten ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Mar Menor – Camping an der Salzwasserlagune

Inmitten zweier Naturschutzgebiete, umgeben von hellen Sandstränden, ist das Mar Menor eine beliebte Camping-Destination in Spanien. Die Salinen von San Pedro de Pinatar beeindrucken als Feuchtgebiete mit ihrer üppigen Vegetation und artenreichen Tierwelt; im Naturpark Calblanque warten goldene Sandbuchten, bizarre Felsklippen und malerische Dünen auf ihre Entdeckung.

Mar Menor – das perfekte Wetter für Urlauber

Mar Menor, die größte Salzwasserlagune Europas.

Mit rund 300 Sonnentagen im Jahr zählt die Region Murcia zu den trockensten Europas. Ihr warmes Wetter brachte ihrer Küste den Namen Costa Cálida ein. Milde Winter, heiße Sommer und durchschnittliche Jahrestemperaturen von 17 Grad ziehen alljährlich Scharen begeisterter Urlauber ans Mar Menor in Spanien.

Mar Menor – die Karte eines unvergleichlichen Naturparadieses

Ein Blick auf die Karte macht die einzigartige Lage und flächenmäßige Ausdehnung des Mar Menor deutlich. Der schmale, 22 Kilometer lange Landstreifen von La Manga hat eine Breite von 100 bis 1.500 Metern und trennt die Salzwasserlagune vom offenen Meer.

Rubriklistenbild: © Pedro Armestre/Greenpeace

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare