Die Landesrgierung präsentiet das Mar Menor und das Heilige Jahr von Caravaca auf der Fitur. Foto: Carm

Mar Menor auf der Fitur

Murcia – sg. Die Region Murcia präsentiert sich bis zum 22. Januar auf der internationalen Tourismus...

Murcia – sg. Die Region Murcia präsentiert sich bis zum 22. Januar auf der internationalen Tourismusmesse Fitur in Madrid mit zwei Schwerpunktthemen: Das Mar Menor und das Heilige Jahr in Caravaca de la Cruz. Die Region wirbt auf 500 Quadratmeter verteilt auf zwei Stände für sich. Zusätzlich sind Bilder auch in Metrostationen und an Taxiständen der Hauptstadt zu sehen. Nach Angaben des Landesministers für Tourismus Juan Hernández (Volkspartei, PP) sind während der Messe 115 Treffen mit Reisegesellschaften aus verschiedenen Ländern geplant. Ziel ist es, mehr Touristen auch außerhalb der  Sommersaison nach Murcia zu locken. Hernández schätzt, dass bereits in diesem Jahr 30 Prozent mehr Urlauber aus anderen Ländern kommen werden als noch 2016. Scharfe Kritik wurde unterdessen von dem Verband der Nachbarschaftsvereine in Cartagena FAVCAC geübt. Es sei Betrug, mit dem Mar Menor als idealen Urlaubsort zum Baden zu werden, hieß es. Die Lagune befinde sich derzeit in einem desolten Zustand. Durch die Abwasser der Anbaufelder und der Flut Mitte Dezember sei das Wasser braun. Die Touristen würden nicht finden, was ihnen versprochen werde und das nächste Mal nicht mehr wiederkommen, so die Nachvarschaftsvereine. Das sei auf längere Frist von Nachteil. Die Landesregierung setzt dennoch auf das Mar Menor und seine Wiederinstandsetzung mit entsprechenden Projekten und bewirbt das Binnenmeer mit Wassersport, Gesundheit, Kultur, Freizeit, Natur und Familie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare