1. Costa Nachrichten
  2. Costa Cálida

Mord an 17-Jähriger erschüttert Murcia: Ex-Freund gesteht die Tat

Erstellt:

Von: Sandra Gyurasits

Kommentare

Eine Gruppe von Männern und Frauen steht vor einem Regierungsgebäude in Murcia.
Fall von Häuslicher Gewalt in Murcia: Vertreter der Landesregierung halten Schweigeminute für 17-jähriges Opfer ab. © Carm

Die Region Murcia wird erschüttert durch den ersten Fall von Häuslicher Gewalt in diesem Jahr. Ein 19-Jähriger ersticht in Totana seine minderjährige Ex-Freundin.

Totana – Die Region Murcia wird von einem tragischen Fall von Häuslicher Gewalt erschüttert. In der Gemeinde Totana hat ein 19-Jähriger am 8. Februar seine 17-jährige Ex-Freundin mit mehreren Messerstichen getötet. Das mutmaßliche Tatmotiv: Eifersucht. Das Mädchen hatte sich zuvor getrennt und sich wohl geweigert, die Beziehung wieder aufzunehmen, wie die lokalen Zeitungen berichten. Der junge Mann gestand die Tat, bestätigte der Regierungsdelegierte für die Region Murcia, José Vélez.

Die Leiche des Mädchens wurde in der Nacht zum 10. Februar, in einer Abstellkammer einer Tiefgarage des Wohnblocks im Zentrum von Totana gefunden, in dem der 19-Jährige mit seiner Mutter und zwei minderjährigen Geschwistern wohnt. Er soll seine  Ex-Freundin unter dem Vorwand, ihr Sachen zurückgeben zu wollen, in die Garage gelockt und getötet haben.

MurciaRegion
Fläche11.313 km²
Bevölkerung 1,488 Millionen (2019) Eurostat
Hochschulen und UniversitätenUniversität Murcia, Universidad Católica San Antonio de Murcia
HauptstädteMurcia, Cartagena

Die Eltern meldeten die 17-Jährige als vermisst, nachdem sie keinen Kontakt mehr zu ihr aufnehmen konnten. Die im Fall von Minderjährigen sofort eingeleitete Suchaktion der Polizei von Murcia führte schnell zu dem Ex-Freund, der in einem ersten Moment jedoch behauptete, nichts zu wissen.

Häusliche Gewalt in Murcia: 19-jähriger Täter gesteht seiner Mutter, die 17-Jährige getötet zu haben

Nur wenig später gestand er seiner Mutter die Tat, die die Polizei erneut rief. Die Ermittler brachen gegen 3 Uhr morgens die Tür zur Abstellkammer auf und fanden auch das Messer, mit dem der 19-Jährige zugestochen und das er dann in einem Rinnstein versteckt hatte.

Die 17-Jährige ist wie der Täter ecuadorianischer Herkunft. Sie ist das erste Opfer Häuslicher Gewalt in der Region Murcia in diesem Jahr und das dritte in Spanien. Erst Ende Dezember wurde eine 25-jährige Mutter von zwei Kindern in Elche (Alicante) von ihrem Ex-Partner mit einem Kopfschuss getötet. Seit 2003, als mit der Registrierung der Opfer begonnen wurde, sind 1.129 Frauen von Männern getötet worden, darunter 14 Minderjährige, sieben waren 16 und 17 Jahre alt. Gegen den Täter von Totana lagen keine Anzeigen wegen Gewalt vor. Das Gericht von Totana hat wegen Fluchtgefahr Untersuchungshaft für den 19-Jährigen angeordnet.

Fall von Häuslicher Gewalt erschüttert Murcia: Politiker verdammen Gewalt und Machismo

Die Landesregierung von Murcia, das Rathaus von Totana und Águilas hielten eine Schweigeminute ab und verdammten Häusliche Gewalt. Der Mord an dem Teenager erinnere daran, dass die Gesellschaft viele ungelöste Probleme habe, und eines davon sei der Machismo, sagte Totanas junger Bürgermeister Pedro José Sánchez. Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez meldete sich per Twitter mit den Worten, eine erst 17 Jahre alte Frau sei von einem 19-jährigen Mann ermordet worden. Machismo und Gewalt müssten ausgerottet und die Jugend zu Gleichberechtigung erzogen werden, um solche Taten rechtzeitig zu verhindern.

In Torrevieja in Alicante kam es vergangenes Jahr innerhalb kurzer Zeit zu zwei Morden an Frauen. Eine 68-jährige Finnin wurde vermutlich von ihrem Ehemann getötet und zerstückelt. In dem zweiten Fall wurde eine 35-jährige Frau von ihrem Lebenspartner in einem lautstarken, gewalttätigen Streit getötet.

Auch interessant

Kommentare