Feiernde Menschen auf einer Party.
+
Zu viele Neuinfektionen: Murcia schließt Diskotheken.

Anstieg der Coronafälle in Murcia 

Feiern, tanzen, trinken bis Corona kommt: Murcia zieht Notbremse

  • vonSandra Gyurasits
    schließen

In der Region Murcia hat sich die Zahl der Neuinfizierten innerhalb einer Woche verdoppelt. Die meisten Ansteckungen erfolgen in Diskotheken und Nachtbars. Nun hat die Landesregierung mit Maßnahmen reagiert: Tanzen, Singen und Bier am Tresen Trinken sind nun verboten.

  • Coronavirus Murcia: Infekstionsherde in Murcia, Totana und Cieza und insgesamt 158 positiv Getestete.
  • Um den rasanten Corona-Anstieg in Murcia zu stoppen, werden Diskotheken und Pubs für mindestens einen Monat geschlossen.
  • Murcia hat die Corona-Regeln verschärft. Vertöße werden mit bis zu 600.000 Euro geahndet.

Murcia - Allein am Sonntag, 19. Juli, sind in der Region Murcia 21 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden, wie der Landesgesundheitsminsiter Manuel Villegas (PP) mitteilte. Insgesamt sind damit aktuell 158 Covid-19-Fälle registriert, das sind doppelt so viele wie noch vergangene Woche mit 79 infizierten.

Um eine weitere rasante Ausbreitung des Virus zu verhindern, hat die Landesregierung Maßnahmen ergriffen und das Nachtleben massiv eingeschränkt. So dürfen Diskotheken nur noch ihre Terrassen öffnen. Alle anderen Tanz-Lokale bleiben geschlossen. Für Pubs und Nachtbars gilt: Kunden dürfen in Innenräumen nur bis 22 Uhr bedient werden und müssen dann auf Terrassen umziehen. Alle Lokale müssen um 2 Uhr schließen. Ab 1.30 Uhr darf niemandem mehr Einlass gewährt werden. Allgemein gilt ein Tanzverbot, keine Getränke am Bartresen und keine Karaokeveranstaltungen mehr.

  • Seit 21. Juli dürfen nur noch die Diskotheken mit Terrasse öffnen, alle anderen bleiben geschlossen.
  • Pubs und Nachtbars dürfen Kunden in Innenräumen nur noch bis 22 Uhr bedienen, dann müssen sie auf die Terrasse ausweichen.
  • Alle Lokale müssen um 2 Uhr schließen. Ab 1.30 Uhr dürfen keine neuen Kunden mehr reingelassen werden.
  • Tanzen, Karaokesingen oder Bier am Tresen Trinken ist nicht erlaubt.
  • Die Maßnahmen gelten mindestens einen Monat lang.
  • Verstöße werden mit Bußen von bis zu 600.000 Euro geahndet.

Corona-Regeln in Murcia: Nur noch Gruppentreffen mit maximal 15 Leuten

Zudem sind nur noch Gruppen von maximal 15 Personen erlaubt, bisher lag die Grenze bei 30. Das gilt auch für Familientreffen. Die neuen Richtlininen gelten seit Dienstag, 21. Juli, und dauern mindestens einen Monat. Verstöße werden mit Bußen zwischen 100 bis 600.000 Euro geahndet, wie dem offiziellen Amtsblatt BORM zu entnehmen ist.

Die Landesregierung reagiert mit den neuen Beschränkungen auf die jüngsten Coronavirusausbrüche in der Partymeile Atalayas in Murcia. 40 Personen sind nach einem Disko-Besuch bisher positiv getestet worden. Auch in einem Pub in Totana haben sich drei Besucher mit dem Coronavirus infiziert. Landesgesundheitsminister rief alle Besucher der Lokale Golden, La Fonda, Ibiza und Boutique in Murcia, Dubei in Totana- allesamt geschlossen - auf, sich umgehend testen zu lassen. Die Infizierten sind zwischen 20 und 40 Jahre alt.

Coronavirus-Ansteckungen in Murcia: Derzeit sind vier Infektionsherde aktiv

Derzeit gibt es in der Region Murcia vier Infektionsherde. Neben Murcias Ausgehmeile Atalayas und Totana haben sich sechs Mitarbeiter in dem Krankenhaus Lorenzo Guirao in Cieza infiziert. Ein Patient hatte das Virus bertragen. Die Landesregeirung ordnete vorsichtshalber die Schließung der Tagesstätten für Senioren in Murcia,Totana und Cieza an.

„Wir befinden uns in einem kritischen Moment im Kampf gegen die Pandemie“, sagte Villegas und rief die Bevölkerung ein ums andere Mal dazu auf, sich des Ernsts der Lage bewusst zu werden, den Sicherheitsabstand einzuhalten, die Atemmaske korrekt zu tragen und die Quarantäne einzuhalten, wenn der Verdacht auf eine Ansteckung besteht.

Coronavirus-Ausbreitung in Murcia: Die größte Sorge bereitet die Missachtung der Quarantäne

Besonders die Missachtung der Quarantäne bereitet dem Landesgesundheitsminsiter Villegas Sorge."Wir haben Schwierigkeiten, den Leuten klar zu machen, was eine Quarantäne bedeutet." Auch wenn ein Test negativ ausfalle, bedeute das nicht, dass der Betroffene nicht infiziert ist. Wenn der Arzt Quarantäne anordne, sei diese unbedingt einzuhalten, da die Möglichkeit bestehe, einige Tage später, positiv getestet zu werden.

Das Fehlverhalten einiger weniger Personen dürfe nicht die Gesundheit aller gefährden. Doch das scheint offensichtlich der Fall zu sein. Allein in Lorca bekamen 90 Personen am vergangenen Wochenende eine Buße, weil sie die Masken gar nicht oder nicht korrekt getragen haben. In einer Barl wurden Besucher erwischt, die sich Wasserpfeife teilten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare