Ein Schneebrunnen in der Sierra Espuña in der Region Murcia.
+
Kurioser Kugelbau: ein typischer Schneebrunnen in der Sierra Espuña.

Gekühlte Costa Cálida

Eisgekühlte Touristenattraktion in Murcia: Schneebrunnen in der Sierra

  • Anne Thesing
    VonAnne Thesing
    schließen

Kuriose, kugelförmige Steinbauten in der Region Murcia dienten seit dem 16. Jahrhundert der Kühlung von Lebensmitteln. Nun werden diese historischen Schneebrunnen wieder aufgebaut.

Murcia –  Spätestens im kommenden Jahr werden Besucher aus nächster Nähe erkunden können, wie zwei von Murcias historischen „Neveras“ (Kühlschränke), also diese kuriosen, kugelförmig aus der Erde schauenden Steinbauten, seit dem 16. Jahrhundert der Grundversorgung der Menschen dienten – wurde doch in diesen Schneebrunnen noch bis Anfang des 20. Jahrhunderts Schnee gelagert, um ihn als Eis für die Kühlung von Medikamenten und Lebensmitteln zu verkaufen.

MurciaProvinz
Fläche11.313 km²
Bevölkerung1,488 Millionen (2019) Eurostat
Hochschulen und UniversitätenUniversidad Católica San Antonio de Murcia, Universität Murcia
StädteMurcia, Cartagena

28 Schneebrunnen der Sierra Espuña in der Region Murcia sind Teil eines Schutzplans, den die Landesregierung 2019 für ihre Instandsetzung und Aufwertung in die Wege leitete. Zwei von ihnen werden gerade im Rahmen dieses Plans restauriert. Es sind die Brunnen mit den Nummern 11 und 13 und sie stehen beide in Totana. Wegen ihrer „besonderen Relevanz, Einzigartigkeit und guten Zugänglichkeit für Besucher“ habe man sich gerade für die Herrichtung dieser beiden Brunnen entschieden, erklärte der Generaldirektor für Natur, Fulgencio Perona, bei einem Besuch der Baustelle.

Eisgekühlte Touristenattraktion in Murcia: Schneebrunnen bis zu zwölf Meter tief

So ist der Brunnen 11 einer der größten in der Sierra Espuña. Einerseits war er sehr heruntergekommen, seine Kuppel war zum Teil abgebrochen, andererseits waren der Innenraum und die Zugänge relativ gut erhalten. Die Nummer 13 wiederum sticht wegen der spitz zulaufenden Kuppel hervor, auch diese war in den vergangenen Jahren jedoch immer mehr zerbröckelt.

Gründe genug, Hand anzulegen. Sechs Monate sollen die im Juni begonnenen Restaurierungsmaßnahmen insgesamt dauern, bis Ende des Jahres dürften sie also abgeschlossen und die Brunnen in der Folge für Besichtigungen freigegeben werden. Bis jetzt wurden archäologische und Säuberungsarbeiten durchgeführt, die Mauern gestärkt und Gerüste für die Arbeiten an der Außen- und der Innenwand aufgebaut, erklärte Perona. Dabei seien der Original-Untergrund der Schneebrunnen und ihre Zugänge freigelegt worden, wodurch man Informationen über die Tiefe erhalten habe – der größere von beiden ist demnach bis zu zwölf Meter tief. Als Material für den Untergrund wurde Kalk auf Steine aufgetragen, „was den Schneebrunnen einen einigermaßen sauberen Boden verlieh, auf dem der Schnee angehäuft werden konnte“, so Perona.

Schneebrunnen in Murcia: Neues Highligt in der an Kulktutgütern reichen Sierra Espuña

Zirka 322.000 Euro sind für die Restaurierungsarbeiten vorgesehen. 80 Prozent davon stammen aus dem EU-Fonds Feder, 20 Prozent von der Landesregierung. Die Arbeiten ermöglichten es, den Besuchern ein Kulturgut von großem historischen Wert zu zeigen, erklärte Perona. Die ohnehin schon an Natur- und Kulturgütern reiche Sierra Espuña erhalte so ein weiteres Highlight. Auch das Hinterland der Costa Blanca bietet diese historischen Kühlschränke mitten in der Natur, zum Beispiel im Vall‘Ebo.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare