Ausflugsdampfer „Penélope“ als Schrotthaufen. Fotos: Rathaus Águilas|Ausflugsdampfer „Penélope“ als Schrotthaufen. Fotos: Rathaus Águilas

Nur noch Schrott übrig

Spätestens Ende Mai ist von dem ehemaligen Ausflugsdampfer „Penélope“ nur noch ein Haufen Schrott üb...

Spätestens Ende Mai ist von dem ehemaligen Ausflugsdampfer „Penélope“ nur noch ein Haufen Schrott übrig. Zehn Arbeiter der Firma Ferroliva aus Águilas zerlegen das 40 Meter lange und 145 Tonnen schwere Schiff Stück für Stück im Fischereihafen von Águilas. Das Boot, das 1968 in Frankreich vom Stapel lief, liegt auf einem Belag aus Textil und Kies und ist von einem Sicherheitszaun umgeben, um eine Verschmutzung der Umgebung zu vermeiden. Bei der Verschrottung fallen Materialien wie Aluminium, Eisen, Stahl, Beton, Holz und Kunstfaser an. Unbrauchbare Wrackteile sollen ordnungsgemäß entsorgt, die wertvolleren Reste zunächst in einer Lagerhalle aufbewahrt und dann versteigert werden. Das eingenommene Geld soll wenigstens einen Teil der Kosten decken, die die „Penélope“ in der Vergangenheit verursacht hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare