Achtjähriger noch immer vermisst

0
2129
Die Eltern von Gabriel Cruz, Patricia Ramírez und Ángel Cruz, sagten gegenüber spanischen Medien, dass es für sie ein Hoffnungsschimmer sei, dass das gefundene T-Shirt ihrem Sohn gehört. Foto: EFE

Almería – lk. Heute vor einer Woche wurde der achtjährige Gabriel Cruz als vermisst gemeldet. Die letzte Spur führt nach Las Hortichuelas in der Gemeinde Níjar (Almería). Am vergangenem Montag hat die Guardia Civil bekannt gegeben, dass nun in einem Radius von zwölf Kilometern vor allem in Brunnen, Höhlen, Wasserbecken und verlassenen Gehöften gesucht wird. In Madrid durchgeführte DNA-Proben haben ergeben, dass ein gefundenes, weißes Unterhemd dem Jungen gehört. Die Lebensgefährtin von Gabriels Vater hatte dieses am Samstag entdeckt. Spaniens Innenminister Juan Ignacio Zoido (PP) hat am vergangenen Montag in Guadalajara gegenüber Journalisten bestätigt, dass das Unterhemd von Gabriel stammt. „Wir werden weiterhin mit derselben Beharrlichkeit nach Gabriel suchen, bis wir ihn wohlauf gefunden haben“, unterstrich Zoido. Etwa 50 Personen und 200 Beamte der Guardia Civil, der Ortspolizei und des Zivilschutzes sowie Einheiten der Feuerwehr haben am vergangenen Montag die Gegend nahe der Kläranlage von Las Negras durchkämmt. Dort war das Kleidungsstück gefunden worden. Die Taucher der Spezialeinheit GEAS hatten in dem Klärbecken keine weiteren Indizien finden können. In dieser Gegend suchen derzeit die Spürhunde des Zivilschutzes und der Spezialeinheit für die Suche von Vermissten in Bergregionen und an Steilküsten. Die Eltern des Jungen, Patricia Ramírez und Ángel Cruz, bezeichneten es als „Hoffnungssschimmer“, dass das Unterhemd ihrem Sohn gehört. Zoido hatte ihnen diese Nachricht telefonisch übermittelt. „Für mich ist es ein Lichtblick, der mir zeigt, dass Gabriel auftauchen wird“, sagte Ramírez sichtlich erschöpft gegenüber spanischen Medien, „wir wissen, dass er wiederkommt.“  Der Sprecher der Guardia Civil in Almería, David Domínguez, betonte, dass jede Minute, die vergehe, ohne den Jungen zu finden, nichts Gutes verheiße. Er sagte, dass erneut in Zonen gesucht werde, die bereits durchkämmt worden seien. Ob das Unterhemd auch auf DNA-Spuren einer anderen Person untersucht wird, konnte er nicht bestätigen. Zurzeit ermittelt die Guardia Civil, ob ein Stalker, der Gabriels Mutter nachstellte und für den noch bis November 2019 ein Annäherungsverbot gilt, etwas mit dem Verschwinden des Jungen zu tun haben könnte.  Am Mittwoch vergangener Woche wurde der 42-jährige Mann in Almería verhaftet und sitzt derzeit noch in Untersuchungshaft. Er hatte sein Kontrollarmband manipuliert. Zoido hatte am vergangenen Freitag jedoch ausgeschlossen, dass hier ein Zusammenhang besteht.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.