Bomba, Bombón, Quinoa

0
98

Reis statt Orangen: Seit nunmehr drei Jahren baut die Firma Explotaciones Agrícolas Pego Fruta SL Bomba-Reis in dem an den Naturpark Marjal Pego-Oliva grenzenden Gebiet an, und hat sich dafür vor einem Jahr den Namen „Arròs Denia“ registrieren lassen. Der Name komme nicht von ungefähr. „60 Prozent dieses Landguts ist Gemeindegebiet Dénia“, erklärt De la Torre. „35 Prozent gehören zu Oliva und der Rest zu El Verger.“ Da habe es sich angeboten, den Reis nach dem Küstenort zu benennen. Zumal Dénia nicht als Gastronomiehauptstadt der Unesco eine anerkannte Marke sei.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.