Deutsche Wurst in Andalusien

3
1093

Günther Engelke lebt mit seiner Frau Biggi und dem 17-jährigen Sohn Nico seit sechs Jahren an der Costa del Sol. In Alcaucín genießt er das milde Wetter, die Natur und das mediterrane Essen. Doch seit geraumer Zeit verspürt Engelke das Verlangen nach traditionellen Wurstwaren aus seiner Heimat. „Irgendwann war der Appetit nach Pfefferbeißern, Mettenden, Landjägern und sogenannten Bauernseufzern so groß, dass ich fast alles dafür gegeben hätte, nur eines dieser Produkte essen zu können“, erzählt der gebürtige Franke. „Da aber keines der deutschen Geschäfte an der gesamten Costa del Sol diese Wurstwaren anbot, habe ich nach einer anderen Lösung gesucht“, so Engelke. Er setzte sich an seinen Computer und durchsuchte das Internet nach ordentlichen Anleitungen zum Herstellen dieser Wurstwaren. Nachdem er einige Quellen gefunden hatte, ging es auch schon los. Der Pensionist besorgte sich über das Internet die notwendigen Arbeitsgeräte und Naturdärme sowie frisches Fleisch bei einem Metzger in Casabermeja. Dann begann er mit seinem ersten Wurstherstellungs-Versuch. „Die erste Wurst, die ich herstellen wollte, war eine Coburger Bratwurst und ein bayerischer Leberkäse“, sagt Engelke. „Allerdings ging mein erster Versuch direkt in die Hose. Erst ab dem zweiten Versuch – ich stellte dabei Mettenden her – lief alles perfekt. Da hatte dann einfach alles gepasst, von der Würzung über die Größe bis zur Konsistenz.

Mehr in der Printausgabe

3 KOMMENTARE

  1. Liebe Leser,
    DEUTSCHE Wurst gibt es genügend beim Lidl, Spanien. Bei der spanischen Wurst mögen sich die Geister scheiden, aber das asturische Fleisch ist erstklassig. Würde dieser Metzger sagen, es gibt keine Rouladen, Zustimmung, aber die deutsche Wurst hat mir in Spanien noch nie gefehlt. Zudem: Mit Lidl kamen Gänse, Enten, Gänsebrust, Entenbrust, auch nach Spanien. Dafür gibt es leider fast nirgends mehr Ziege. Oder gar ein Ziegenragout? Direkt vom Schäfer holen? Und das Tier so „zum Tode verurteilen“? Ohne mich. Schmecken die auf den Wochenmärkten angebotenen Bratwürste wirklich – oder probiert man diese nur als „Souvenirs“ aus? Wie alt sind diese „Bratwürste“? Oder gar die „Berliner Currywurst“!

    Was ich in Spanien vermisse, in den Gaststätten? Die Rebhühner, in Spanien Rothühner. Dieses Wild kann man pikant kochen, auch die Wachteln, in Spanien, preiswert.

    Beste Grüß
    F. M.

  2. @FM: Hahaha. Naja. Also an der Costa del Sol gibt es im Lidl vor allem verpackte und mit Zusatzmitteln haltbar gemachte Würste. Und dann auch nur Weißwürste und irgendwelche Bratwürste. Sowas wie Mettenden, Pfefferbeißer und Bauernsäufzer habe ich hier weder beim Lidl, Aldi, Mercadona, noch in den spanischen oder deutschen Metzgereien gesehen. Insofern finde ich es klasse, wenn man seine eigene Wurst herstellen kann. Sehr geil. 😀 Weiter so

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.