Drogenbande zerschlagen

0
181
Die Drogenbande hatte das Stromnetz angezapft. Foto: Guardia Civil

Mijas – lk. Guardia-Civil-Beamte haben am vergangenen Wochenende in Mijas eine Bande ausgehoben, die Marihuanapflanzen kultivierte, um die Droge danach zu verkaufen. Zehn Personen, darunter Spanier, Dänen und Russen, wurden festgenommen. Die Verhafteten werden des Verstoßes gegen die öffentliche Gesundheit, Geldwäsche und der Mitgliedschaft zu einer kriminellen Bande bezichtigt. Sie lebten auf großem Fuß in luxuriösen Villen und besaßen teure Autos. Wie die Guardia Civil heute mitteilte, war die Bande ursprünglich darauf spezialisiert, Haschisch nach Spanien zu bringen, um die Droge dann im restlichen Europa zu verkaufen. Zurzeit baute sie jedoch Marihauna an, wobei sie das Stromnetz anzapfte. Bei den Hausdurchsuchungen fand die Guardia Civil fünf Labors und entsprechende Vorrichtungen zum Cannabisanbau. Die Guardia Civil beschlagnahmte 61,83 Marihuana-Dolden und –verschnitt, 120 Gramm Haschisch, 52.000 Dänische Kronen (rund 7.000 Euro), 89.000 Euro und zwölf Luxusautos.

 

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.