Gedenkmarsch für Franco-Opfer

0
54

250 Menschen laufen den Weg der Flüchtlinge im Bürgerkrieg von Málaga nach Almería nach

Nicolas Hock
Rincón de la Victoria

Anlässlich des 81. Jahrestages des Beginns der Massenflucht der Zivilbevölkerung Málagas im Spanischen Bürgerkrieg (1936-39) hat der andalusische Wanderverband Federación Andaluza de Montañismo gemeinsam mit dem Club Senderista La Desbandá wieder einen Gedenkmarsch organisiert, bei dem rund 250 Teilnehmer die 260 Kilometer lange Strecke zwischen Málaga und Almería in elf Etappen ablaufen werden. Die erste Etappe führt am 7. Februar von Málaga nach Rincón de la Victoria, wo die Teilnehmer zwischen 16 und 17 Uhr an einer Gedenkveranstaltung vor den Tunneln an der Strandpromenade teilnehmen werden, während die zweite Etappe am 8. Februar nach Torre del Mar weitergeht, wo die Ankunft gegen 16 Uhr in dem kleinen Park Parque de la Memoria geplant ist.

Rund 5.000 Tote

Die Massenflucht der Zivilbevölkerung Málagas vor den sich aus Süden nähernden Truppen Francos in Richtung der noch republikanischen Stadt Almería über die alte N-340 gilt als eines der blutigsten Kapitel des spanischen Bürgerkriegs. Laut jüngsten Studien sind rund 300.000 Menschen, und damit doppelt so viel wie bislang angenommen, ab dem 8. Februar 1936 aus der Stadt Málaga geflohen, die in den Folgetagen von den rechtsgerichteten Putschisten eingenommen wurde.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here