Gefängnis für Tierheim-Direktorin

0
373
Carmen Marín, die Direktorin des Tierheims Parque Animal in Torremolinos, ist am Donnerstag vergangener Woche in ein Madrider Gefängnis eingeliefert worden. Foto: dpa

Torremolinos – lk. Die Direktorin des Tierheims Parque Animal in Torremolinos, Carmen Marín, ist am Donnerstag vergangener Woche in ein Madrider Gefängnis eingeliefert worden. Dort muss sie nun eine Haftstrafe von drei Jahren und neun Monaten absitzen. Ihr Anwalt hatte dem Justizministerium mehrere ärztliche Bescheinigungen vorgelegt, die Maríns schlechten psychischen und körperlichen Zustand bestätigen sollten. Damit wollte er verhindern, dass Marín hinter Gitter kommt. Marín wird massenhaftes Töten von Hunden und Katzen ohne jegliche tierärztliche Kontrolle vorgeworfen. Außerdem wird sie der Dokumentenfälschung bezichtigt. 2010 kamen Beamten der Umwelteinheit der Guardia Civil, Seprona, dahinter, dass Marín die Tiere auf eigene Faust tötete, ohne sie zuvor zu betäuben. Marín wurde daraufhin festgenommen. Um Geld zu sparen, spritzte sie den Tieren nur eine geringe Dosis des Einschläferungsmittels. Dies führte bei den Hunden und Katzen zu einem qualvollen Todeskampf. Zurzeit wird ermittelt, ob Marín Geld veruntreute und das für das Tierheim bestimmte Geld privat ausgegeben hat. Sollte dies der Fall sein, könnte sich ihre Haftstrafe verlängern.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here