Gericht verurteilt Mann nach Verletzung der Aufsichtspflicht

0
995
Der Mann ist zu zehn Monaten Freiheitsstrafe verurteilt worden. Foto: dpa

Málaga – mit. Ein Mann ist wegen der Verletzung seiner Aufsichtspflicht vom Landesgericht Málaga zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten verurteilt worden. Der Vater eines zehnjährigen Kindes hatte seine Wohnung in Campillos um Mitternacht verlassen, nachdem sein Sohn eingeschlafen war. Vor Gericht gab der Täter an, einem Freund in dessen Bar in einem Nachbardorf geholfen zu haben. Währenddessen wurde der Sohn des Mannes in der Wohnung jedoch wach. Aus Angst verließ das Kind die Räumlichkeiten, um zu seiner Mutter zu laufen, die ebenfalls in Campillos lebt. Dazu musste der Junge allerdings mehrere gefährliche Straßen überqueren. Der Vater des Jungen plädierte vor Gericht auf verminderte Schuldfähigkeit. Aus seiner Sicht habe er nicht die Aufsichtspflicht verletzt, sondern nur unverantwortlich und rücksichtslos agiert. Das Gericht wies die Argumente des Beklagten zurück.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.