Landschaften in der Schale

0
100

Behutsam zupft Antonio Pellicer ein Blättchen aus der Myrte mit dem knorrigen Stamm. Stolz schwingt in der Stimme des Spaniers aus Oliva, als er sagt: „Dieses Prachtexemplar habe ich aus einer handvoll Samen gezogen. Das ist etwa 45 Jahre her.“ Damit legte der ehemalige Juwelier den Grundstein für eine Leidenschaft, die den 73-Jährigen bis heute nicht losgelassen hat. Entstanden sind im Laufe von vier Jahrzehnten unzählige Bonsai, die der Valenciano allesamt im Freien kultiviert. Dort trifft man den Liebhaber fernöstlicher Kulturen täglich an, denn die Pflege seiner Bäumchen nimmt der Hobbygärtner sehr ernst. Er investiere sehr viel Zeit in seine Zöglinge, sagt er. Die Leute hielten ihn deswegen für ziemlich spleenig.„Landschaft in der Schale“, heißt die aus dem Chinesischen stammende Bezeichnung, aus der sich einst das japanische Wort Bonsai entwickelt habe.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.