Langes Warten ohne Antwort

0
206
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Eimer, Besen und ein Mob stehen im Schlafzimmer von G. Haller. Die Möbels sind mit Plastikplanen abgedeckt, es riecht leicht faulig. Als er nach knapp zwei Monaten in Deutschland in sein Haus in der Urbanisation La Alquería in Mijas zurückkam, stand in seinem Badezimmer zwei Zentimeter hoch das Wasser. Die Feuchtigkeit war in das Schlafzimmer gezogen, sodass sich Schimmelflechten gebildet hatten. Den Schaden hat er sofort seiner Versicherung gemeldet. Am gleichen Tag kam ein von der Versicherung beauftragter Klempner, der den Schlauch im Bad ausgewechselt hat. Zu dieser Zeit stand das Wasser noch im Bad. Der Versicherungsmakler hat ihm eingebläut, ja nichts anzurühren. Der Klempner kam noch zwei weitere Male und hat lediglich geschaut und Fotos gemacht. „Dann tat sich erst einmal gar nichts“, sagt Haller, der jeden Schritt und den Briefwechsel mit der Versicherung fein säuberlich dokumentiert hat. Der Schaden beziffert sich auf etwa 3.200 Euro. Haller musste das Möbelstück im Bad und eine Kommode im Schlafzimmer ersetzen, da beide vollkommen verschimmelt waren. Auch den Teppich und die Brokatvorhhänge musste er für über 100 Euro reinigen lassen.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.