Wohnungen statt Zwangsversteigerung

0
649
Von den einstigen Gebäuden stehen seit Jahren nur noch die Fassaden. Foto: Hock

Málaga – nic. Um die im Herbst vom städtischen Bauamt eingeleitete Zwangsversteigerung des seit mehr als neun Jahren leer stehenden Grundstücks zwischen der Plaza del Teatro und der Calle Tejón y Rodríguez abzuwenden, hat die Abwicklungsbank Sarab als Eigentümerin der Parzelle angekündigt, eine Baulizenz für die Errichtung von Wohnungen und Geschäftslokalen zu beantragen, die Anfang 2019 fertiggestellt sein könnten. Dies hat Málagas Baustadtrat Francisco Pomares (PP) am Montag bekannt gegeben. Laut Pomares will die Bad Bank noch vor Juli ein Basisprojekt präsentieren und mit den Bauarbeiten spätestens drei Monate nach dem Erhalt der Lizenz beginnen.
Mit dem direkt gegenüber des Parkhauses in der Calle Tejón y Rodríguez gelegenen Grundstück hatte es einst große Pläne gegeben. Die baskische Baugesellschaft Baensa hatte es mitsamt der beiden darauf befindlichen Gebäude im Jahr 2007 mit dem Vorhaben gekauft, dort 72 Luxuswohnungen und eine Tiefgarage einzurichten. Baensa ließ von den baufälligen Häusern fast alles bis auf die unter Denkmalsschutz stehenden Fassaden abreißen und wollte den Rest der Gebäude wieder neu aufbauen. Weiter kam das Vorhaben allerdings nicht voran, da die Baufirma 2012 in Konkurs ging und das Grundstück daraufhin an die Abwicklungsbank fiel.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.