Spanische Polizeibeamte führen einen Mann in Handschellen ab.
+
Die Guardia Civil war diese Woche in Andalusien doppelt erfolgreich: Ein irischer Mafiaboss wurde verhaftet (Foto) und Drogendealer an einem Strand.

Festnahme in Spanien

Filmreife Verhaftung: Badegäste stürzen sich auf Drogenhändler am Strand

  • Judith Finsterbusch
    VonJudith Finsterbusch
    schließen

In Spanien haben Badegäste geholfen, zwei Drogenschmuggler dingfest zu machen, die mit einem Schnellboot an einem Strand in Andalusien angekommen waren. Die kuriosen Szenen sind auf einem Video zu sehen.

Melicena - An einem Strand in Andalusien haben sich am Samstag filmreife Szenen abgespielt. In dem kleinen Ort Melicena rasen mitten am Tag zwei mutmaßliche Drogendealer in einem Schnellboot voller Drogen an den Strand, sie sind auf der Flucht vor einem Polizeischiff. Auf einem Video, das mehrere Medien in Spanien veröffentlicht haben, ist sogar zu sehen, wie sie bei der Landung auf dem Sand einen Badegast über den Haufen fahren.

Andalusien: Drogen-Dealer von Badegästen am Strand überwältigt

An Land angekommen, wollen die Drogendealer davonlaufen. Womit sie allerdings nicht gerechnet haben dürften, ist die Reaktion der Badegäste an dem Strand in Andalusien. Statt die Kriminellen laufen zu lassen, ist auf den Videos zu sehen, wie Männer und Frauen in Badehose und Bikini einen der Drogenhändler zunächst umzingeln und dann zu Boden ringen. Zuvor hatten die Strandbesucher die Verfolgungsjagd auf dem Meer zwischen Polizei und „Narcos“ mit ihren Handys gefilmt. Wie Zeitungen in Spanien berichten, waren unter den Badegästen teils Personen fortgeschrittenen Alters, aber auch ein Polizist außer Dienst. Auch mehrere Hunde beteiligen sich bellend an der Aktion.

Während der erste Drogendealer am Boden liegt und von den Badegästen festgehalten wird, gelingt seinem Komplizen zunächst die Flucht. Als die Guardia Civil am Strand eintrifft, zeigen die mutigen Badegäste den Beamten jedoch, in welche Richtung er geflohen ist, sodass er kurz nach dem kuriosen Vorfall in der Nähe verhaftet werden kann.

800 Kilo Drogen im Boot: Flucht endet am Strand in Andalusien

Bei den mutigen Badegästen handelt es sich vor allem um Einheimische, der Ort Melicena in der andalusischen Provinz Granada im Süden von Spanien ist kaum touristisch. Gegenüber der Zeitung „La Vanguardia“ erklärte eine junge Frau, die Strand-Besucher hätten nicht gezögert, die Drogendealer aufzuhalten, bis die Polizei eintraf. „Das ist uns allen aus der Seele gekommen, die Bösen zu fangen“, sagt sie in einem Video. Wie die Guardia Civil später mitteilte, wurden im Schnellboot rund 800 Kilogramm Haschisch sichergestellt.

In Andalusien kommt es immer wieder zu Zwischenfällen mit Drogendealern. Im Campo de Gibraltar gibt es auch gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen den einzelnen Drogenbanden. Auch internationale Banden lassen sich gern im Süden von Spanien nieder oder verstecken sich dort vor der Polizei. Dass das langfristig nicht immer gelingt, zeigt die Festnahme des irischen Mafia-Bosses „Der Mönch“ an der Costa del Sol. Wie die Polizei Anfang der Woche bekannt gab, wurde einer der meistgesuchten Kriminellen Irlands jüngst in einem Restaurant in Fuengirola verhaftet. (mit Material von dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare