Der andalusische Ministerpräsident Moreno begrüßt den spanischen König Felipe VI.
+
Die Entscheidung, König Felipe VI (r.) die andalusische Ehrenmedaille zu verleihen, erfolgte auf Vorschlag des Ministerpräsidenten Juanma Moreno (l.)

Garant der nationalen Einheit

Ehrenmedaille für Felipe VI: Andalusien würdigt den spanischen König

  • vonJosé Antonio Nieto
    schließen

Erstmals wird Andalusiens Regierung eine neu geschaffene Ehrenmedaille vergeben. Als erster Träger ist der spanische König Felipe VI auserkoren worden. Mit der Auszeichnung soll vor allem seine Rolle als Garant der nationalen Einheit gewürdigt werden.

Sevilla - Andalusien wird erstmals eine Ehrenmedaille vergeben. Und der erste Träger dieser neu geschaffenen Auszeichnung soll der spanische König Felipe VI sein. So hat es die andalusische Regierung auf ihrer jüngsten Kabinettssitzung auf Vorschlag des Ministerpräsidenten Juanma Moreno beschlossen. Der Monarch sei das solideste emotionale Band, das die andalusische Bevölkerung mit den zentralstaatlichen Instutionen eine, heißt es zur Begründung in einer Pressemittetilung der Landesregierung.

Spanischer KönigFelipe VI
Geburtsdatum 30. Januar 1968
Ehefrau Letizia Ortíz (seit 2004)
TöchterLeonor und Sofía

Ehrenmedaille für Felipe VI: Vorbildfunktion des spanischen Königs

Der König Felipe VI personifiziere die Prinzipien und Werte, die die kollektive Identität der spanischen Nation aufrechterhalten und verstärken. Und er sei auch für die Andalusier ein Vorbild hinsichtlich Eintracht, Gleichmut, Enthusiasmus und Entschlossenheit, die notwendig seien, um das gegenwärtige Unglück – womit wohl die Corona-Krise gemeint sein dürfte - zu überwinden, den Wiederaufschwung in Angriff zu nehmen und sich gemeinsam für eine bessere Zukunft einzusetzen. Schließlich sei der Monarch auch immer zur Stelle, wenn es in der Region wichtige wirtschaftliche, soziale oder auch wissenschaftliche Initiativen zu unterstützen gilt.

Die Lobeshymnen an den König setzen sich in der Pressemitteilung noch eine ganze Weile fort, in einer Reihe ähnlich lautender Sätze mit dem gleichen Tenor, in denen zahlreiche, durchweg positive persönliche Eigenschaften wie Besonnenheit, Mäßigung, Engagement oder moralische Integrität angeführt werden, um Felipe VI nur allerbeste Absichten und Charakterzüge zuzuschreiben. Zusammenfassend: Mit der Verleihung der Ehrenmedaille an den Monarchen soll vor allem seine Rolle als Garant der nationalen Einheit in einer historisch besonders schwierigen Zeit gewürdigt werden, wobei der Passus der schwierigen Zeit diesmal nicht nur auf die Corona-Krise, sondern auch auf den Katalonien-Konflikt anspielen dürfte.

Ohne jeglichen Zweifel bringe Felipe VI alle Voraussetzungen mit, um die bedeutende Auszeichnung zu verdienen, erklärte der Sprecher der Landesregierung, Elías Bendodo, auf der Pressekonferenz nach der Kabinettssitzung. Und alle Mitglieder der Koalitionsregierung von PP und Ciudadanos erfülle es mit großem Stolz, dem König die Ehrenmedaille zu vergeben. In den Reihen der Opposition wird das mitunter anders gesehen. Eine harsche Kritik an der Verleihung der Medaille an den Monarchen äußerte noch am gleichen Tag die andalusische Vorsitzende von Podemos, Martina Velarde.

Auszeichnung des Königs: Kritik der republikanischen Podemos

Die linksgerichtete, für eine republikanische Staatsform eintretende Partei glaubt, dass mit der Verleihung der andalusischen Ehrenmedaille an Felipe VI bloß das angekratzte Image, des zuletzt in zahlreiche Skandale und Korruptionsaffären verstrickten Königshauses aufpoliert werden soll. Außerdem wirft Podemos der Landesregierung vor, in der Sache einen Alleingang vollzogen zu haben und die Entscheidung nicht wie bei der Vergabe solch wichtiger Auszeichnungen zumeist üblich, im Einklang mit den Oppositionsparteien gefällt zu haben. Womit die liberal-konservative Regierungskoalition der Monarchie keinen Gefallen tue, da sie auf diese Weise nicht als die gesamte Gesellschaft vertretende Institution wahrgenommen werde, sondern nur mit den Parteien rechter Gesinnung in Zusammenhang gebracht werde.

Wann Felipe VI schließlich die Ehrenmedaille überreicht werden soll steht noch nicht fest. Normalerweise werden derartige Auszeichnungen am 28. Februar vorgenommen, an dem der regionale Feiertag stets mit einer offiziellen Zeremonie begangen wird. In diesem Fall aber könnte die Aushändigung anderweitig erfolgen, zu einem noch festzulegenden, dem Königshaus passenden Termin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare