Leo Hendry in seiner Wohnung in Málaga. Foto: Michael Trampert

Angst nach Wahl in Großbritannien

Málaga - mt. Am 12. Dezember hat Großbritannien sein neues Parlament gewählt. Dabei ging Premiermini...

Málaga - mt. Am 12. Dezember hat Großbritannien sein neues Parlament gewählt. Dabei ging Premierminister Boris Johnson als klarer Sieger hervor. Vielen britischen Bürgern, die an der Costa del Sol leben, schlägt die Wahl auf den Magen. Sie fürchten nun, dass für sie das Leben in Spanien deutlich erschwert werden könnte, wenn der Brexit erst einmal durchgeführt wurde. Einer der Betroffenen ist der Schotte Leo Hendry, der einst als Psychologie-Professor an der Universität in Aberdeen gearbeitet hat, mehr als 25 Bücher veröffentlichte und bereits seit vielen Jahren in Großbritannien und Spanien lebt. Die CSN hat sich mit dem 85-Jährigen unterhalten und dabei erfahren, was die Sorgen und Ängste aber auch Hoffnungen vieler Briten sind. CSN: Wieso haben Sie sich einst für Spanien entschieden? Hendry: Grundsätzlich sind meine Lebenspartnerin Marion Kloep und ich Reisende. Wir haben in der Vergangenheit viele Länder besucht und in vier verschiedenen gearbeitet. Mein Herz hängt an Schottland. Deshalb haben wir in Folkestone auch eine Wohnung. Da das Wetter dort aber nicht so gut ist, haben wir uns auch für Spanien entschieden. Wir verbringen also einen Teil unseres Lebens in Großbritannien und einen anderen Teil in Spanien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare