Der deutsche Konsul in Málaga, Arnulf Braun, hat sich mit einem Brief an die deutschen Landsleute gerichtet. Foto: Archiv

Brief des deutschen Konsuls

Mit diesem Brief richtet sich der deutsche Konsul in Málaga, Arnulf Braun, an die deutschen Landsleu...

Mit diesem Brief richtet sich der deutsche Konsul in Málaga, Arnulf Braun, an die deutschen Landsleute. Wir veröffentlichen die ungekürzte Fassung des Textes: Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, liebe Landsleute, mit diesem Brief will ich Sie über die jüngsten Entwicklungen, die mit der durch COVID-19 hervorgerufenen Pandemie einhergehen, unterrichten: In Spanien wurde am 14. März 2020 aufgrund der Verbreitung von COVID-19 für das gesamte Land der Alarmzustand für zunächst 15 Tage ausgerufen. Dies ist mit einer Reihe von Maßnahmen verbunden, einschließlich bedeutender Einschränkungen der Bewegungsfreiheit im gesamten Land. Die Bewegung im öffentlichen Raum ist nur noch für den Erwerb von Lebensmitteln, pharmazeutischer Produkte und Produkten zu Sicherung von Grundbedürfnissen, Arzt- und Krankenhausbesuchen, zur Arbeitsstätte und zur Rückkehr an den Ort des gewöhnlichen Aufenthalts, zur Unterstützung von Senioren, Minderjährigen, Abhängigen, Behinderten und besonders gefährdeten Personen, zu Banken und Versicherungen, aus Gründen höherer Gewalt oder einer Notwendigkeit ähnlicher Natur erlaubt. Dies gilt grundsätzlich auch für die Fortbewegung in Fahrzeugen. Nach Kenntnis des Konsulats ist jedoch die Heimreise nach Deutschland mit dem eigenen Fahrzeug auf direktem Weg (noch) möglich. Die Grenzen zwischen Spanien und Frankreich sind offen, die Einreise nach Deutschland ist für deutsche Staatsangehörige ohne Einschränkungen möglich. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass Straßen gesperrt werden. Leider gibt es auch im Flugverkehr Einschränkungen, viele Fluggesellschaften haben Flüge storniert. Sollten auch Sie von einer Stornierung betroffen sein, nehmen Sie bitte erst Kontakt mit Ihrem Reiseveranstalter oder der Fluggesellschaft auf. Es ist nicht zutreffend, wie heute vielfach kolportiert, dass der Flugverkehr zwischen Deutschland und Spanien gänzlich eingestellt wurde. Da sich die Verhältnisse in europäischen Ländern, wie Deutschland, Spanien oder Frankreich, nicht sonderlich unterscheiden, sollten Sie aber auch einen Verbleib an Ihrem jetzigen Aufenthaltsort in Betracht ziehen. Folgende allgemeine Empfehlungen möchte ich Ihnen noch geben: Verfolgen Sie in regelmäßigen Abständen die Hinweise zur aktuellen Situation auf der Webseite des Auswärtigen Amts (diplo.de) und der deutschen Auslandsvertretungen in Spanien (www.spanien.diplo.de) Beachten Sie die Hinweise der Gesundheitsbehörden zur Vermeidung von Ansteckungen (Informationen im Merkblatt COVID-19 sowie auf den Seiten der Weltgesundheitsorganisation WHO und des Robert Koch-Instituts RKI sowie die fortlaufend aktualisierten Informationen zu COVID-19 /Coronavirus, gehen Sie keine Risiken ein! Erhöhen Sie Ihr Kreditkarten-Limit Laden Sie vorsorglich unsere Ärzte- und Krankenhauslisten unter malaga.diplo.de herunter. Falls Sie spanisch sprechen, können Sie bei Auftreten von Krankheitssymptomen auch direkt unter der Telefonnummer 900 400 061 Kontakt mit den andalusischen Gesundheitsbehörden aufnehmen. Liebe Landsleute, die Entwicklung ist dynamisch. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich jederzeit Änderungen ergeben können. Über neue Entwicklungen werde ich Sie so zeitnah wie möglich unterrichten. Ich bitte auch um Verständnis dafür, dass sich das Konsulat jetzt in erster Linie um dringende Notfälle kümmern muss und nicht vordringliche Angelegenheiten zurück gestellt werden müssen. Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch, bevor Sie sich möglicherweise auf den Weg zu uns machen. Befolgen Sie bitte die Anweisungen der spanischen Behörden und – vor allem! – bleiben Sie gesund! Mit freundlichen Grüßen Ihr Arnulf Braun, Konsul

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare