In den letzten 24 Stunden sind in Andalusien 60 mit dem Coronavirus infizierte Personen verstorben. Foto: Angel Garcia

Coronavirus in Andalusien: Trauriger Rekord

Sevilla - jan. In den letzten 24 Stunden sind in Andalusien 60 Personen an der Covid-19-Krankhrit ve...

Sevilla - jan. In den letzten 24 Stunden sind in Andalusien 60 Personen an der Covid-19-Krankhrit verstorben, so viele wie noch an keinem anderen Tag seit Beginn der Pandemie. Die Zahl der Todesopfer, die das Coronavirus bislang in der Region gefordert hat, ist damit auf 308 angestiegen. Diesem tragischen Negativrekord steht gegenüber, dass die prozentuale Zunahme der neuen Infektionsfälle seit einigen Tagen eine abnehmende Tendenz aufweist. Vom gestrigen Dienstag auf den heutigen Mittwoch hat sich die Zahl der infizierten Personen um 574 auf nunmehr 6.392 erhöht. Von den 6.392 Infizierten befindet sich fast die Hälfte, nämlich 3.147 in Krankenhäusern, während die übrigen in häuslicher Quarantäne unter Beobachtung stehen. In die Intensivstationen der Hospitäler mussten  260 patienten eingewiesen werden, 182 Personen haben die Virusinfektion bereits überstanden.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare