Limitierte Plätze am Strand

Coronavirus in El Ejido: Strandurlaub mit Ruhe und Infektionsschutz

  • vonJosé Antonio Nieto
    schließen

Relativ ruhig ging es in den Küstenurbanisationen El Ejidos schon immer zu. An den Stränden soll man sich im Corona-Sommer außerdem auch sicher fühlen können.

  • Mit wenigen Hotels leben El Ejidos Küstenurbanisationen vor allem vom Residenzialtourismus.
  • Strände sind das Aushängeschild der Urbanisationen Almerimar und Ejido Beach.
  • Zugang zu den Stränden wird in diesem Sommer zwecks Abstandswahrung limitiert.
  • Sicherheit vor dem Coronavirus und Ordnung sollen 36 Rettungsschwimmer und 102 Strandwächter garantieren.

El Ejido – El Ejido ist ein prädestiniertes Urlaubsziel, wenn man einen ruhigen Sommerurlaub verbringen will. Das versichert zumindest die Reklame, mit der das Rathaus seit jeher Touristen anzuwerben versucht. Tatsächlich leben die touristischen Zentren der Gemeinde, die Küstenurbanisationen Almerimar und Ejido Beach, vor allem von den ausländischen Residenten. In Ejido Beach gibt es gar kein Hotel, in Almerimar einzig ein Strand- und ein Golf-Hotel. Ein großer Trubel herrscht nicht, abgesehen von der Partymeile zwischen dem Jachthafen und der Playa de Poniente, in der das Nachtleben während des Sommers die Jugend von der Stadt an die Küste lockt.

In diesem Jahr sollen Urlauber der touristischen Marketing-Strategie des Rathauses zufolge in El Ejido indes nicht nicht nur einen ruhigen, sondern auch einen sicheren Urlaub verbringen können. Zu diesem Zweck hat die Kommunalregierung einen Plan erstellt(spanischsprachig), der für die Strände der Gemeinde alle erdenklichen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen vorsieht, um für ihre Besucher die Gefahr einer Infektion mit dem Coronavirus möglichst zu bannen.

Corona-Deeskalation: Strandbesuch zur Normalisierung des Alltags

Die Strände sind El Ejidos Bürgermeister Francisco Góngora (PP) zufolge ohnehin mit der beste Ort, um langsam wieder zur Normalität zurückzukehren, da die hohen Temperaturen, die UV-Strahlung der Sonne und der Salzgehalt im Wasser wie auch im Sand die Möglichkeit einer Ansteckung mit dem Coronavirus minimieren würden. Die Infektionsgefahr, die andererseits durch ein allzu großes Menschenaufkommen drohen könnte, will die Kommunalregierung eben mit dem erwähnten Strand-Plan weitestgehend reduzieren.

El Ejidos Bürgermeister Francisco Góngora bei der Präsentation des kommunalen Strand-Plans für den Corona-Sommer.

Der Plan, der 94 Tage lang, vom 12. Juni bis zum 13. September gültig sein wird, sieht nämlich zuvorderst eine Reduzierung der Aufnahmekapazitäten der Strände vor, so wie es auch die Stadt Almería getan hatte. Über die 27 Kilometer lange Küste El Ejidos sind acht Strände verteilt. Da jedem Strandbesucher bis zu acht Quadratmeter Platz gewährt werden soll, errechnet sich ein Fassungsvolumen für insgesamt 55.566 Personen. Wobei die Playa de Poninete in Almerimar mit einer Kapazität für 13.866 Badegäste das größte und der Strand von Guardias Viejas mit einem Maximum von 2.258 Personen das geringste Fassungsvermögen aufweist.

Darüber, dass die Höchstgrenzen nicht überschritten werden und die Strandbesucher die besonderen Verhaltensregeln beachten, die in diesem Sommer wegen der Corona-Pandemie gelten werden, sollen die von der andalusischen Regierung eingestellten Strandwächter wachen. Von den 3.000 Wachleuten, die das Land für alle Küstengemeinden der Region bereitstellt, entfallen auf El Ejido 102, wobei diese erst zum 15. Juni ihre Arbeit aufnehmen werden.

Handy-App informiert Strandbesucher über die neuen Nutzungsregeln

Über die besonderen Corona-Regeln können sich die Badegäste unter anderem mit der vom Rathaus angebotenen Handy-App “Playas El Ejido” informieren. Mit der Applikation kann man außerdem, wie voll ein Strand ist, bevor man ihn aufsucht. So kann man sich die Anfahrt ersparen, sollten die Kapazitäten des Strandes bereits ausgeschöpft sein.

Angesichts der Weitläufigkeit der meisten Strände dürfte es an El Ejidos Küste einen akuten Platzmangel nicht geben.

Die neuen Corona-Regeln sehen unter anderem vor, dass an den Stränden nicht mehr als 15 Personen zusammenkommen können. Duschen und Toiletten dürfen nur individuell und mit Badelatschen benutzt werden. Und auf den Zugangsstegen ist das Tragen einer Atemschutzmaske vorgeschrieben. Auf die neuen Regeln werden die Badegäste auch mit Informationsschildern hingewiesen, die an den Zugängen zu den Stränden, wie auch an den Duschen und Toiletten angebracht worden sind.

Neben den Hinweisschildern, die auf spanisch und englisch über die Verhaltensregeln informieren, gibt auch das Strandpersonal auf Anfrage Auskunft, wobei an den Stränden in diesem Sommer neben den 102 erwähnten Wachleuten auch noch 36 Rettungsschwimmer im Einsatz sein werden und zwar täglich von 11 bis 20.30 Uhr und entlang der Küste auf 13 Wachtürme verteilt, drei mehr als im Vorjahr. Die vom örtlichen Zivilschutz koordinierten Rettungsschwimmer sowie die Strandwächter werden jeweils in Sachen Covid-19 geschult und mit Schutzmaske und –handschuhen unterwegs sein.

Sauberkeit wird an den Stränden in diesem Sommer groß geschrieben

Ein weiteres wichtiges Kapitel im kommunalen Coronavirus-Strand-Plan El Ejidos ist die Hygiene der Strände, auf die in diesem Jahr wie auch in der Nachbargemeinde Roquetas de Mar eine besondere Aufmerksamkeit gelegt werden soll. Eine gründliche Tiefenreinigung der gesamten Infrastruktur an den Stränden, soll am frühen Morgen in der Zeit von 6 bis 10 Uhr vorgenommen werden. Im weiteren Verlauf des Tages sollen die Installationen indes noch drei weitere Male gereinigt und desinfiziert werden und zwar um 11, um 16 und um 18 Uhr.

Die beste Infratsruktur und die meisten Dienstleistungen bietet die Playa de Poniente in der Urbanisation Almerimar.

Zum Service der Strände werden unter anderem 28 Toilettenhäuschen, alle mit Desinfektionsgel und Papierkörben mit Fußpedal ausgestattet, 72 Duschen sowie 51 Zugangsstege gehören, 45 davon abmontierbar und fünf installiert. An den Stränden Playa de Levante und Playa de Poniente in Almerímar sowie an der Playa de San Miguel und am Strand des Küstenbezirks Balerma wird jeweils eine Schattenzone für behinderte Badegäste vorzufinden sein. Wegen Corona können dort zwecks Wahrung eines Mindestabstandes höchstens vier Personen aufhalten, zwei eine Betreuung erfordernde Strandbesucher mit jeweils einem Begleiter. Einen Platz in der Behindertenzone wird man in diesem Sommer außerdem reservieren müssen.

Zu guter letzt beinhaltet der kommunale Plan sogar die privaten Dienstleistungen, die an den Stränden El Ejidos angeboten werden. Strandliegen zum Beispiel wird man an der Playa de Levante und der Playa de Poniente in Almerímar sowie an der Playa de San Miguel in Ejido Beach mieten können. Wassersport wird man an den beiden Stränden der Urbansiation Almerimar betreiben können. Und eine Massage wird man an der Playa de Poniente in Almerimar buchen können.

  • José Antonio Nieto
    schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare