Mann mit einem Schaf auf einem Bürgersteig
+
Schaf statt Schäferhund: Ein Mann ist mit seinem wolligen Begleiter spazieren gegangen.

Coronavirus-Krise

Skurrile Idee gegen Ausgangssperre: Spanier geht mit Schaf Gassi

  • vonLena Kuder
    schließen

Die Quarantäne treibt seltsame Blüten: In Marbella ist ein Mann mit einem Schaf spazieren gegangen. Die Guardia Civil zeigte ihn an, da er gegen die Ausgangssperre verstoßen habe.

  • In Marbella ging ein Mann mit seinem Schaf Gassi.
  • Ausnahmen von der Ausgangssperre gelten nur für Hundebesitzer.
  • Spanier werden erfinderisch.

Marbella - Wegen der seit Wochen geltenden strengen Ausgangssperre denken sich die Spanier die skurrilsten Dinge aus, um einen triftigen Grund vorzutäuschen, um vor die Tür zu kommen. Eine Ausnahme von der Ausgangssperre gilt etwa für Hundebesitzer, sie dürfen mit ihrem Vierbeiner kurz Gassi gehen. Ansonsten ist das Spazierengehen streng untersagt.

Gegen Ausgangssperre: Statt mit Hund mit Schaf unterwegs

Wer keinen Hund hat, wird erfinderisch: Immer wieder hat die Polizei Personen mit Stofftieren an der Leine, andere mit Hasen oder Hühnern auf der Straße erwischt. In Marbella ist ein Mann nun mit seinem Schaf auf offener Straße ertappt worden. Die Guardia Civil zeigte ihn an, da er gegen die Ausgangssperre verstoßen habe.

Offenbar hatte sich der Mann das Schaf auch noch geliehen: Es war nicht auf seinen Namen eingetragen und hatte weder einen Mikrochip noch eine Registrierungsnummer. Die Anzeige liegt nun der Abteilung der andalusischen Landesregierung für Landwirtschaft, Viehzucht und Fischereiwesen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare