Spanien, Marbella: Der Hafen von Puerto Banus.
+
Marbella an der Costa del Sol ist ein beliebter Ort für Prominente und Reiche.

Urlaubsparadies in Spanien

Costa del Sol: Die Sonnenküste im Süden Andalusiens

Für die meisten Besucher der Costa del Sol spielen die vielen sauberen Sandstrände am Mittelmeer die Hauptrolle im Urlaub. Doch auch die charmanten Städte Andalusiens im Hinterland mit ihren Sehenswürdigkeiten und die vielen Golfplätze locken jährlich Hunderttausende Gäste nach Spanien.

  • Als Costa del Sol wird ein rund 300 Kilometer langer Küstenabschnitt im Süden von Spanien bezeichnet.
  • Der Ort Torremolinos gilt als Wiege des spanischen Pauschaltourismus.
  • Zahlreiche deutsche Auswanderer haben sich dauerhaft in der Region niedergelassen.

Málaga – Die Costa del Sol gilt als Wiege des spanischen Tourismus. In Torremolinos entstanden in den 1950er Jahren die ersten größeren Hotels für internationale Gäste, die ihren Urlaub an der Sonnenküste verbringen wollten. Das liberale Nachtleben lockte Hippies, Künstler und Aussteiger an. 1962 eröffnete die erste Gay Bar Spaniens überhaupt. Schon bald dehnte sich das touristische Einzugsgebiet auf die Nachbarorte Benalmádena und Fuengirola aus.

Costa del Sol
ProvinzMálaga
Fläche801,3 km/2
Bevölkerung529.496 (Stand 2018)
Längeca. 300 km

Heute ist die gesamte Sonnenküste touristisch erschlossen. In der Comarca Costa del Sol Occidental (vergleichbar mit einem deutschen Landkreis) leben aktuell rund 529.000 Menschen. Zahlreiche Ausländer, auch aus Deutschland, besitzen in der Region Immobilien, die als Zweitwohnsitz oder als Altersruhesitz genutzt werden.

Vielfach wird die gesamte andalusische Küste am Mittelmeer als Costa del Sol bezeichnet. Offiziell gilt jedoch nur der Abschnitt zwischen Estepona im Westen und Nerja im Osten als Costa del Sol. Westlich von Estepona beginnt das Gebiet Campo de Gibraltar, das bis zur Südspitze Spaniens bei Tarifa reicht. Östlich von Nerja schließt sich die Costa Tropical an.

Costa del Sol: Wetter und Klima

Die Costa del Sol bietet die perfekten Voraussetzungen für einen sonnigen Urlaub. Sie zählt nicht weniger als 320 Sonnentage im Jahr. Während die Temperaturen im Landesinneren im Hochsommer oft heiße 40°C erreichen, bleibt es an der Küste angenehm mild. In den Sommermonaten bewegen sich die Durchschnittstemperaturen zwischen 23 und 29°C.

Von besonderem klimatischem Vorteil ist die Lage südlich der Bergketten Andalusiens. Sie halten kühlen Nordwind fern. So sinkt das Thermometer auch im Winter nur selten unter 15°C. Zwischen November und März müssen Wintergäste mit regelmäßigen Niederschlägen rechnen. Trotzdem ist das Wetter durchweg angenehm – mit vielen trockenen Tagen, die zu Wanderungen, Radtouren oder einem Besuch auf einem der vielen Golfplätze einladen.

Ab April heißt es dann Sonne satt mit elf bis zwölf Sonnenstunden. Regen fällt kaum noch. Die Wassertemperatur des Mittelmeers erreicht im Sommer über 20°C . Dies erlaubt nicht nur Badespaß im Meer, sondern auch vielfältigen Wassersport wie Windsurfing, Kitesurfing und Wasserski.

Costa del Sol: Sehenswürdigkeiten

An der Costa del Sol gibt es eine Fülle verschiedener Sehenswürdigkeiten und touristischer Attraktionen. Um den Süden von Spanien ausführlich kennenzulernen, ist ein Mietwagen empfehlenswert. Mit diesem lassen sich nicht nur die attraktiven Küstenorte erkunden, sondern auch weiter entfernt gelegene Highlights wie Granada mit dem weltberühmten Alhambra-Palast, die andalusische Metropole Sevilla oder die britische Kolonie Gibraltar.

Tipps für nähergelegene Ziele an der Küste, die auch mit Bus und Bahn zu erreichen sind:

  • Die Provinzhauptstadt Málaga mit der Alcazaba, dem Castillo de Gibralfaro und der Kathedrale ist ein Muss. Kunstfreunde besuchen das Museum Pablo Picasso, das Centre Pompidou Málaga - eine Außenstelle des Centre Pompidou in Paris -, das Museum für zeitgenössische Kunst CAC (Centro de Arte Contemporáneo) und die Kunstsammlung Carmen Thyssen. Die charmante Altstadt und der Atarazanas Markt laden zum Shopping ein.
  • Das elegante Marbella besticht mit seinem gepflegten Erscheinungsbild. Besonders schön ist die Altstadt um die Plaza de los Naranjos, den Platz der Orangenbäume.
  • Hoch hinaus geht es in Benalmádena: Von hier führt eine Seilbahn auf den 769 Meter hohen Calamorro. Bei klarer Sicht reicht der Blick bis zur marokkanischen Küste. Sehenswert ist auch das ungewöhnliche Schloss Colomares.
  • Freunde eines gepflegten Tropfens zieht es nach Ojén nördlich von Marbella: Hier informiert das Weinmuseum über den Weinbau in Andalusien. Es wurde in den historischen Räumen einer Schnapsbrennerei eingerichtet.
  • In eine andere Welt entführen die Tropfsteinhöhlen von Nerja. Nur ein kleiner Teil des 4.800 Meter langen Höhlensystems ist für Besucher zugänglich. Nicht minder interessant ist die Höhle El Tesoro bei Málaga.

Auf Familien mit Kindern warten im Urlaub viele spannende Attraktionen, die vor allem Spaß und Unterhaltung versprechen:

  • Tierpark Selwo Aventura Park Estepona
  • Tierpark Bioparc Fuengirola
  • Tivoli World Vergnügungspark Benalmádena
  • Sea Life Aquarium Benalmádena
  • Wasserpark Aquamijas Mijas
  • Wasserpark Aquavelis Torre del Mar
  • Wasserpark Aqualand Torremolinos

Costa del Sol: Allgemeine Informationen zum Urlaub

Der Flughafen von Málaga ist das Tor zur Costa del Sol. Express-Busse bringen ankommende Passagiere in etwa 20 Minuten ins Stadtzentrum. Intercity-Busse verbinden den Flughafen mit den beliebten Urlaubsorten Marbella, Estepona und Nerja entlang der Küste. Dazu verkehren Regionalzüge der Eisenbahngesellschaft Renfe zu günstigen Preisen zwischen Málaga und Fuengirola.

Entlang der Küste warten vielfältige Ziele für jeden Geschmack. Die Strände von Torremolinos und Benalmádena südlich von Málaga sind touristisch besonders gut erschlossen und bieten perfekte Voraussetzungen für einen gelungenen Urlaub: Hotels und Ferienwohnungen in jeder Preisklasse, Wassersport- und Unterhaltungsangebote, Shoppingmöglichkeiten und zahlreiche Restaurants. Das Nachtleben tobt rund um Puerto Marina und der Plaza Solymar in Benalmádena. Ruhiger und familiärer geht es in den kleineren Ferienorten Mijas und Nerja zu.

Einen fast legendären Ruf genießt Marbella als Ziel der Reichen und Schönen. Der Jetset ist vor allem um den Jachthafen Puerto Banús einige Kilometer weiter südlich zu finden. Die gepflegten Strände und Hotelanlagen gehören zu den schönsten der spanischen Küste. Urlauber, die die Entspannung eines Badeurlaubs mit den Vorzügen eines Citytrips verbinden möchten, sind in Málaga selbst gut aufgehoben. Die größte Stadt der Costa del Sol bietet eine Fülle von Museen und Sehenswürdigkeiten sowie den weitläufigen Stadtstrand La Malagueta.

Die schönsten Strände der Costa del Sol

Bei vielen Kilometern Sandstrand fällt die Wahl der schönsten Strände schwer. Eine kleine Auswahl für unterschiedliche Urlaubsvorlieben:

  • Für alle, die im Urlaub Trubel, Party und Spaß suchen, gibt es keine bessere Wahl als die Strände von Torremolinos. Sie sind in verschiedene Abschnitte wie Los Alamos, Playamar, El Bajondillo und La Carihuela unterteilt. Hier warten zahllose Chiringuitos (Strandbars), Restaurants und Kneipen. Das Wassersportangebot reicht vom Surfbrettverleih bis zum Banana-Boat-Fahren für Gruppen.
  • Torremolinos gilt auch seit Langem als beliebtes Ziel der LGBT-Community. Die Szene trifft sich während der Sommermonate am Banana Beach um die El Gato Lounge.
  • Eine gute Wahl für Familien ist die Playa La Rada von Estepona: Das Meer ist flach und meist sehr ruhig, sodass die Kleinen unbesorgt spielen können. Mehrere Spielplätze laden zum Toben ein.
  • Stille naturbelassene Strände sind selten geworden, doch es gibt sie noch: Die Playa Los Monteros östlich von Marbella zum Beispiel, die an eine gepflegte Villensiedlung angrenzt. Noch ruhiger ist der in einer kleinen Bucht östlich von Nerja gelegene Playa de Maro. Der Weg dorthin führt durch zahlreiche Obst- und Gemüseplantagen

Costa del Sol: Immobilien

Jeden Tag Sonne, Strand und Urlaub bei strahlend schönem Wetter: Eine eigene Immobilie in Spanien macht es möglich. Viele Menschen nutzen sie zunächst als Ferienhaus für einige Wochen im Jahr und später als Altersruhesitz. Die Auswahl reicht von kleinen Appartements in Feriensiedlungen bis zu luxuriösen Fincas und Villen. Die Preise variieren je nach Lage und Ausstattung enorm. Für eine frei stehende Villa mit Pool und Garten in erstklassiger Lage werden siebenstellige Summen aufgerufen. Günstiger sind Appartements und Wohnungen in Mehrparteienhäusern mit geteiltem Garten und Swimming Pool. Zur Standardausstattung gehören meist eine Klimaanlage und eine Garage beziehungsweise ein Platz in der Gemeinschaftsgarage.

In allen größeren Orten entlang der Costa del Sol bieten deutschsprachige Makler ihre Dienste an. Diese verfügen über beste Kontakte zu einheimischen Anbietern und Banken und sind mit den rechtlichen Rahmenbedingungen in Spanien vertraut. Sie helfen gerne dabei, den Traum von der eigenen Immobilie im sonnigen Süden zu möglichst günstigen Preisen zu realisieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare