Die drei Cartagenas

Ganz Spanien, Tunesien, Kolumbien, drei Länder, die – zumindest auf den ersten Blick betrachtet – nu...

Ganz Spanien, Tunesien, Kolumbien, drei Länder, die – zumindest auf den ersten Blick betrachtet – nur relativ wenig miteinander gemeinsam haben. Mit einer kleinen Ausnahme: Sie alle besitzen eine Stadt mit dem Namen Cartagena. Das erste Cartagena der Geschichte, Karthago, fristet aktuell ein Dasein als Vorort der tunesischen Hauptstadt Tunis. Doch hohe Säulen und mächtige Ruinen erinnern immer noch an das antike Weltreich Karthago. Heutzutage gibt es etwa 30 Orte in Afrika, Europa und Amerika, die den Namen Cartagena tragen. Viele gehen auf das Konto der Spanier, die im 15. und 16. Jahrhundert mehrere Ortschaften in ihren Kolonien mit diesem Namen tauften. Der bekannteste dieser 30 Orte ist zweifellos Cartagena de Indias an der kolumbianischen Karibikküste, das heutzutage fast eine Million Einwohner zählt.Der Anfang der Geschichte der Cartagenas liegt in einer der am weitesten entwickelten Kulturen der Antike begründet: den Karthagern. Der griechische Geschichtsschreiber Dionysios von Halikarnassos datiert die Gründung der Stadt, aus der später eine Weltmacht hervorgehen sollte, auf 814 vor Christus, wobei moderne Historiker erst Nachweise für eine Siedlung in dieser Gegend ab 760 vor Christus besitzen. Diese erste Siedlung war wohl zunächst nichts weiter als eine phönizische Stadt, wie es sie an der afrikanischen Mittelmeerküste zu dutzenden gab..

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare