Flügel-Gruß und Putz-Twist

Am Flamingo-Teich an der Einfahrt zum Informationszentrum José Antonio Valverde in Fuente de Piedra ...

Am Flamingo-Teich an der Einfahrt zum Informationszentrum José Antonio Valverde in Fuente de Piedra ist Gezeter angesagt. Einige der eleganten Vögel recken ihre langen, schlaksigen Hälse einander entgegen, um dann ihre Schnäbel zu vereinen. Ob im innigen Balz-Gehabe oder um die Beute zu streiten, die gerade aus dem knöcheltiefen Wasser gezogen wurde, ist nicht sofort ersichtlich. Das fröhliche Geschnatter, die kurzen Verfolgungsjagden und das Verschmelzen der Hälse und Körper begeistern die Besucher, die sich Mitte April auf den Weg zur Lagune gemacht haben, um den extravaganten Zugvögeln die Ehre zu erweisen. Model-Qualitäten haben die grazilen Tiere allemal, ihre staksigen rosa Beine ragen hoch aus dem Wasser, ihr Federkleid leuchtet in Weiß-Rosa oder auffälligem Pink. Obendrein sind sie echte Akrobaten, mit ungemeiner Leichtigkeit verbiegen sie ihre Gliedmaßen und verwirren die menschlichen Beobachter, die manchmal kaum noch erkennen können, wo der eine Vogel anfängt und der andere aufhört. Den 1.400 Hektar großen Naturpark Fuente de Piedra teilen sich die Flamingos mit 170 anderen Vogelarten wie Weißkopfruderenten, Lachseeschwalben, Stelzenläufern, Graugänsen, Löffelenten, Reihern, Sandläufern und diversen Greifvögeln. Im Frühjahr ist in der Lagune besonders viel los, denn zwischen März und Juni kümmern sich die Flamingos um ihre Fortpflanzung. Allerdings wird die Anzahl der anwesenden Elternpaare auch vom Regen abhängen, der noch bis Mitte Mai fallen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare