Gäste eines Touristenapartments auf der Plaza Camas im Stadtzentrum. Foto: Nicolas Hock

Führend bei Touristenapartments

Málaga – nic. Málaga ist diejenige Stadt Spaniens, in der die Zahl der Personen, die sich statt in H...

Málaga – nic. Málaga ist diejenige Stadt Spaniens, in der die Zahl der Personen, die sich statt in Hotels und Pensionen in privaten Touristenapartments einlogiert haben, am meisten angestiegen ist. Die Provinzhauptstadt hat mit 232.189 Gästen von Touristenapartments im Jahr 2019 einen Anstieg um 48,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verbucht und übertrifft damit Bilbao (37,6 Prozent), Valencia (29,5 Prozent), Barcelona (17,6 Prozent), Granada (13,7 Prozent), Madrid (13,2 Prozent), Córdoba (3,8 Prozent) und Sevilla (1,7 Prozent), während Zaragoza (-2,6) und Palma de Mallorca (-55 Prozent) unter den spanischen Großstädten Rückgänge verzeichnet haben. Dies geht aus dem jüngsten Bericht des spanischen Statistikinstituts INE (Instituto Nacional de Estadística) hervor, den die Stadtverwaltung von Málaga vor wenigen Tagen präsentiert hat. 58,7 Prozent aller Personen, die in Touristenapartments übernachtet haben und somit mehr als die Hälfte, waren Ausländer, wobei die Reihenfolge unter den Herkunftsländern England, Italien, Holland und Deutschland war. Unter den nationalen Touristen waren die wichtigsten Emissionsregionen die Balearischen Inseln, Galicien, das Baskenland und Valencia.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare