Foto: Ángel García

Fünf Todesfälle in Seniorenresidenz

Roquetas  - jan. In der Seniorenresidenz "Virgen del Rosario" in Roquetas sind im ...

Roquetas  - jan. In der Seniorenresidenz "Virgen del Rosario" in Roquetas sind im Laufe dieser Woche vier mit dem Coronavirus infizierte Heimbewohner verstorben. Ein weiterer Insasse der Residenz, der ebenfalls an Covid-19 erkrankt war, verstarb im Hospital de Poniente in El Ejido. In das Krankenhaus sind noch vier weitere Heimbewohner eingeliefert worden, die sich in kritischem Zustand befinden. Von den 91 Bewohnern des Seniorenheims sind 36 positiv auf das Coronavirus getestet worden. Bis zu elf in der Residenz tätige Altenpfleger sollen sich ebenfalls angesteckt haben. Die Heimleitung bestätigte die Zahlen erst, nachdem mehrere lokale Medien darüber berichtet hatten. Zuvor hatte weder die Direktion der Residenz noch die Stadt Roquetas, der das Heim untersteht, die Infektionsfälle publik gemacht. Die Familien der Heimbewohner seien hingegen schon benachrichtigt und auf dem Laufenden gehalten worden, versichert das Rathaus. Den Angehörigen der Todesopfer hat der Bürgermeister von Roquetas, Gabriel Amat (PP), öffentlich sein Beileid bekundet. Darüber hinaus ordnete er eine offizielle Trauer an und ließ die Fahnen auf Halbmast setzen. Die Seniorenresidenz war nach Ausbruch der Pandemie erst von der Feuerwehr und später erneut von der militärischen Katastrophenschutzeinheit UME desinfiziert worden. Außerdem war sie mit ausreichend Schutzmaterialien für Betreuer und sonstige Mitarbeiter ausgestattet worden und wird täglich von einem Team medizinischer Fachkräfte besucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare