21.10.2019, Spanien, Barcelona: Polizisten nehmen einen Demonstranten während eines Protestes vor einem Krankenhaus fest, in dem Präsident Sanchez Polizisten besucht, die bei Unruhen verletzt wurden. Die Demonstranten protestieren gegen langjährige Haftstrafen für zwölf Führer der Unabhängigkeitsbewegung. Es ist bereits der neunte Protesttag in Serie in der abtrünnigen Region im Nordosten Spaniens, nachdem das Oberste Gericht in Madrid die Haftstrafen von bis zu 13 Jahren am vorigen Montag bekanntgegeben hatte. Foto: David Zorrakino/Europa Press/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Gespannte Ruhe

In den Straßen Kataloniens hat sich die Lage inzwischen beruhigt, nachdem in der vergangenen Woche d...

In den Straßen Kataloniens hat sich die Lage inzwischen beruhigt, nachdem in der vergangenen Woche die nächtlichen Ausschreitungen von Tag zu Tag zunehmend eskalierten. Auf der politischen Ebene aber ist weiterhin keine Entspannung in Sicht. Der spanische Präsident Pedro Sánchez reiste zwar nach Barcelona, weigert sich jedoch mit dem katalanischen Präsidenten Quim Torra zu sprechen, solange dieser nicht einlenkt. Torra hält indes weiter unbeirrt an seiner Marschroute fest und droht vielmehr mit weiteren Provokationen wie etwa einem erneuten Referendum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare