Höchste Zeit zu handeln

Sintflutartige Regenfälle und Überschwemmungen auf der einen, lange Dürreperioden auf der anderen ...

Sintflutartige Regenfälle und Überschwemmungen auf der einen, lange Dürreperioden auf der anderen Seite. Die Menschen an der Mittelmeerküste Spaniens bekommen die Auswirkungen des Klimawandels immer deutlicher zu spüren. Die Hitzewellen im Sommer werden länger, die Unwetter im Herbst richten häufiger und mehr Schäden an. „Tiempo de actuar“, „Zeit zu handeln“, lautet das Motto der diesjährigen 25. UN-Klimakonferenz (COP 25), die in Madrid bis 13. Dezember dauert. Im Mittelpunkt des Gipfels stehen letzte Detailregeln für die Umsetzung des Übereinkommens, das auf der Weltklimakonferenz in Paris im Dezember 2015 beschlossen wurde. Erstmals hatte sich damals die Staatengemeinschaft auf bindende Regelungen geeinigt, die Erderwärmung deutlich unter zwei Grad Celsius zu halten und Anstrengungen zu unternehmen, um den Temperaturanstieg auf 1,5 Grad zu begrenzen. Doch das Ziel scheint aus heutiger Sicht nur noch schwer erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare