Mann in einem Innenhof
+
Der ehemalige Ciudadanos-Vorsitzende Juan Cassá hat den Rücktritt aus seiner Partei angekündigt.

Lokalpolitik in Málaga

Juan Cassá verlässt Ciudadanos, bleibt aber weiterhin Stadtrat

  • vonNicolas Hock
    schließen

Ehemaliger Parteiführer von Ciudadanos in Málaga tritt aus seiner Partei zurück. Regierung und Koalition sind nun gleich stark.

  • Juan Cassá tritt aus seiner Partei Ciudadanos aus.
  • Ehemaliger Parteivorsitzender will als Parteiloser im Stadtrat bleiben.
  • Regieurngskoalition verliert ihre absolute Mehrheit.

Málaga – Juan Cassá, der in der vergangenen Legislaturperiode Vorsitzender von Ciudadanos in Málaga war und der PP mit Hilfe eines Investiturparktes ermöglicht hatte, die Stadt zu regieren, hat am Montag angekündigt, dass er aus seiner Partei austreten werde, sein Mandat als Stadtrat jedoch behalten wolle. Er begründete seine Entscheidung mit Wechseln in der nationalen Parteispitze.

Die Regierungskoalition aus PP und Ciudadanos verliert durch den Parteiaustritt von Cassá ihre absolute Mehrheit. Regierung (14 Stadträte der PP und die neue Ciudadanos-Vorsitzende Noelia Ledesma) und Opposition (12 Stadträte von PSOE und drei von Adelante Málaga) sind fortan gleich stark und Juan Cassá wird bei vielen Entscheidungen das letzte Wort haben.

Die aktuelle Ciudadanos-Vorsitzende in Málaga, Noelia Ledesma, forderte bereits am folgenden Tag Cassá dazu auf, auch sein Amt als Stadtrat niederzulegen, damit Platz für ein Mitglied aus den eigenen Reihen entsteht und die absolute Mehrheit der Regierungskoalition wiederhergestellt ist. Dies lehnte Cassá jedoch ab.

Gespanntes Verhältnis zur PP

Juan Cassá hatte sich schon zuvor bei der die Stadt Málaga regierenden konservativen Vokspartei PP unbeliebt gemacht. Im Februar hatte er den nach den Kommunalwahlen im Mai 2015 geschlossenen Investiturpakt aufgekündigt, weil Bürgermeister Francisco de la Torre nicht bereit, war, den damaligen Baustadtrat Francisco Pomares zu entlassen, gegen den im Bauskandal „Villas del Arenal“ ermittelt wurde. Die PP revanchierte sich dafür damit, dass sie Cassá beim Abschluss der aktuellen Regierungskoalition zwischen PP und Ciudadamos im Juni vergangenen Jahres kein eigenes Ressort zustand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare