Magische „Ciudad de Ocvri“

„Ciudad de Ocvri“ – das hört sich geheimnisvoll an. Als läge dieser Platz in einem fernen Land auf e...

„Ciudad de Ocvri“ – das hört sich geheimnisvoll an. Als läge dieser Platz in einem fernen Land auf einem noch ferneren Kontinent. Oder ist die Stadt von Ocuri womöglich ein imaginärer Ort aus einem Fantasy-Film oder Historienschinken? Weder noch. Niemand muss ein Flugzeug besteigen oder in ein Kino gehen, um sie kennenzulernen. Es reicht, sich ins Auto zu setzen und in die Provinz Cádiz zu fahren. Genauer gesagt: Richtung Ubrique, einem der Ortschaften, die zur Route der 19 „Weißen Dörfer“ Andalusiens gehören. Die „Ciudad de Ocvri“ liegt nur etwa einen Kilometer von Ubrique entfernt, in einer zauberhaften Landschaft zwischen den Naturparks Sierra de Grazalema und Los Alcornocales, die ein Paradies für Naturfreunde sind. „Seit der Eröffnung 2014 haben wir schon 11.000 Besucher begrüßen können, das ist doch gut“, findet Inmaculada Heredia, die enthusiastische Touristenführerin, die im Auftrag der Gemeindeverwaltung Geschichtsfans durch diese Ausgrabungsstätte lotst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare