Kultur in Spanien

Málagas Automobilmuseum: Kuriose Oldtimer und edle Schlitten

  • vonNicolas Hock
    schließen

Das Automobilmuseum von Málaga lädt zu einer Zeitreise ein. Fast hundert verschiedene Gefährte von den Anfangstagen der Automobilproduktion bis in die heutige Zeit können bewundert werden.

  • Automobilmuseum von Málaga lädt zu einer Zeitreise ein.
  • Fast hundert Autos von den Anfangstagen bis in die heutige Zeit sind zu sehen.
  • Ausstellungsstücke reichen von den ersten Oldtimern bis hin zu Luxusschlitten und getunten Autos.

Málaga - Eines der beeindruckendsten Museen, das die Stadt Málaga zu bieten hat, ist das im September 2010 eröffnete Automobilmuseum in der ehemaligen Tabakfabrik „Real Fábrica de Tabacos de Málaga“ in der Avenida Sor Teresa Prat, die im Volksmund schlicht „La Tabacalera“ genannt wird und seit vergangenem Jahr auch eine Außenstelle des Russischen Museums von St. Petersburg beherbergt.

Im Automobilmuseum von Málaga gibt es mehr als 100 Autos von den ersten Oldtimern bis in die heutige Zeit zu sehen.

Knapp hundert Autos aus der privaten Kollektion des portugiesischen Sammlers Manuel Magalhaes laden im „Museo Automovilístico de Málaga“ auf einer Ausstellungsfläche von 7.000 Quadratmetern zu einer Zeitreise ein, die Ende des 19. Jahrhunderts mit Pferdekutschen-ähnlichen Gefährten beginnt und mit modernen, mit Wasserstoff oder anderen alternativen Energien betriebenen Autos endet.

Automuseum von Málaga in zehn verschiedene Sektionen aufgeteilt

Das Museum ist in zehn verschiedene Sektionen aufgeteilt. Im Teilbereich „La Belle Epoque“ sind Modelle von den Anfangstagen der Automobilproduktion bis zum Ersten Weltkrieg ausgestellt. Hier sticht vor allem das älteste Automobil hervor, ein „Winner USA“ aus dem Jahr 1898. Der kleine Zweisitzer mit seinem halboffenen Baldachin-Dach und seinen großen hölzernen Rädern erinnert nämlich an eine Pferdekutsche, dem nachträglich ein Motor eingebaut worden war.

Die Sektionen „Años 20“ und „Años 30. Art Decó“ zeigen, wie die anfangs noch kutschenähnlichen Gefährte zu geschlossenen und für damalige Verhältnisse eleganten Limousinen weiterentwickelt wurden. Prachtstücke dieser Sektionen sind ein knallgelber Citroën aus dem Jahr 1921 und ein Mercedes 540k aus dem Jahr 1937, der laut der vor dem Auto angebrachten Schautafel als ein Symbol der Macht galt, da zahlreiche Nazi-Größen dieses Modell fuhren.

Luxusschlitten aus Hollywood-Filmen in Málaga

Der Bereich „La Dolce Vita. Años 50“ enthält Luxuskarossen, wie sie in zahlreichen Hollywood-Filmen der fünfziger Jahre zu sehen sind. Ausgestellt sind hier unter anderem Autos der Marken Maserati, Porsche, Jaguar, Ferrari und Mercedes.

Auch edle Schlitten aus dem 50er Jahren sind im Automuseum von Málaga ausgestellt.

Die weiteren Sektionen sind nicht mehr chronologisch geordnet, stattdessen wurden die Autos nach anderen Gemeinsamkeiten zusammen gruppiert. In der Sektion „Coches Populares“ sind Modelle aus dem Jahren 1931 bis 1963 ausgestellt, die weniger luxuriös und auch für die städtischen Mittelschichten erschwinglich waren. Der kurioseste dieser Kleinwagen ist ein sogenanntes Fuldamobil von 1955 mit nur drei Rädern, das aufgrund seiner ungewöhnlichen Form auch das „rasende Ei“ genannt wurde.

Traumautos und Designerfahrzeuge in Málaga zu bewundern

In den Teilbereichen „Coches de Diseño“ (Designer-Autos) und „Coches de Ensueño“ (Traumautos) werden wieder luxuriösere Autos gezeigt. Bei den Designer-Autos besticht unter anderem ein Exemplar der nicht mehr existierenden Marke Cord aus dem Jahr 1937, deren Lichter und Fenster mit glitzernden Kristallsteinen umrandet sind, die Sektion Traumautos wiederum enthält edle Limousinen der Marken Cadillac, Rolls Royce und Chrysler.

Ferner gibt es eine Sektion mit dem Namen „Tradición Inglesa“ (Englische Tradition), in der eine Auswahl an Rolls Royces, Bentleys und Jaguars aus den Jahren 1923 bis 1968 präsentiert wird. Eine weitere Sektion nennt sich „Energías Alternativas“ (Alternative Energien) und beinhaltet Modelle, die ohne Benzin fuhren. Unter anderem sind hier ein mit einer Dampfmaschine ausgerüsteter Stantley Steamer aus dem Jahr 1910 und ein Elektroauto der Marke Milburn von 1916 zu sehen sowie neuere Autos, die mit Solarenergie, Wasserstoff oder gar mit Druckluft betrieben werden.

Das Museum in der Avenida Sor Teresa Prat 15 in Málaga ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Weitere Infos gibt es telefonisch unter (0034) 951 137 001.

Rubriklistenbild: © Nicolas Hock

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare