Wachmann steht auf der Hängebrücke im Gebiet El Saladillo.
+
Im Hinterland von Málaga lockt die Hängebrücke im Gebiet El Satillo zu aufregenden Wanderungen.

Ausflüge in Zeiten von Corona

Caminito del Rey der Axarquía: 50 Meter lange Hängebrücke im Gebiet El Saltillo  

  • vonLena Kuder
    schließen

50 Meter über der Erde hängt die neue Hängebrücke El Saltillo auf dem Wanderweg Caminito del Rey bei Málaga. Wegen Corona wird die Wanderung immer beliebter. 

  • Die Hängebrücke im Gebiet El Saltillo ist seit Mitte Oktober eröffnet.
  • Wanderweg ist die siebte Etappe der Gran Senda de Málaga.
  • Ideales Ausflugziel in Zeiten von Corona.
  • Wanderer sollten Hinweisschilder berücksichtigen.

Málaga- Die Mitte Oktober eröffnete Hängebrücke im Gebiet El Saltillo ist Teil des Wanderwegs Gran Senda de Málaga und trennt die beiden in der Axarquía gelegenen Orte Canillas de Aceituno und Sedella. In Zeiten von Corona ist dieser Wanderweg ideal geeignet, um einen Tag in der Natur zu verbringen. Die Provinzverwaltung von Málaga ist für die Installation der Hängebrücke verantwortlich, die an der östlichen Costa del Sol ähnlich wie der Berg La Maroma im Parque Natural der Sirras Tejeda, Almijara und Alhama, der Río Chillar und die Steilküsten von Maro und Cerro Gordo Besucher anlocken soll. Einige nennen die Gegend des Saltillo „Caminito del Rey der Axarquía“.

Provinz Málaga
Fläche 7.308 Quadratkilometer
Einwohner1,641 Millionen Einwohner
HauptstadtMálaga

Die Hängebrücke ist 1,20 Meter breit und führt über den Fluss Almanchares. 600.000 Euro hat die aus Holz und Stahl gefertigte Brücke gekostet. Wie der Präsident der Provinzverwaltung, Francisco Salado (PP) sagte, soll die neue Brücke eine Touristenattraktion und ein Aushängeschild für die Axarquía werden. Salado lobte das Engagement des Bürgermeisters von Canillas de Aceituno, Vicente Campos (PP), auf dessen Anregung die Provinzregierung das Projekt realisiert hatte. Dies ist nun die siebte Etappe der Gran Senda, die Cómpeta und Canillas de Aceituno miteinander verbindet.

Wanderweg gehört zur Gran Senda de Málaga

Salado hob hervor, dass zum Teil Maultiere das Material transportierten, da die Wege an einigen Stellen sehr schmal sind. Auch ein Helikopter war im Einsatz, um das Material zu bringen. Eine Seilbahn transportierte die Baumaterialien von einer Seite der Schlucht zur anderen. Im Gebiet von Canillas de Aceituno wurden die Metallstege verbessert oder ausgetauscht. Auch Netze wurden zum Schutz vor Steinschlägen angebracht. Der Wanderweg beginnt auf der Plaza de Canillas de Aceituno. Hin- und Rückweg sind insgesamt acht Kilometer lang. Salado erinnerte daran, dass der Wanderweg Gran Senda eine Länge von 745 Kilometer hat und sich aus 35 Etappen zusammensetzt.

Nur wenige Tage nach Eröffnung der Brücke verunglückte eine 56-jährige Frau tödlich. Vermutlich war die Frau abgestürzt, während sie mit ihrem Mann ein Selfie aufnahm. Als Reaktion auf den Unfall forderte die PSOE von Canillas de Aceituno die beiden Parteien PP und Ciudadanos auf, einen Bericht vorzulegen, der Aufschluss darüber geben soll, ob die Umgebung über einen Notfallplan verfügt. Der Bürgermeister von Canillas de Aceituno, Vicente Campos (PP), bat, die Ermittlungen der Guardia Civil abzuwarten und betonte, dass die Route alle Sicherheitsvorschriften erfüllt habe. „Es handelt sich um einen Bergwanderweg, der Risiken birgt. Es ist eben keine Strandpromenade“, so Campos, der ausdrücklich darauf hinwies, dass Schilder auf diese Risiken hinweisen.

Wanderweg im Hinterland von Málaga verfügt teils über schmale Pfade

Zweifellos muss sich der Wanderer auf den teilweise sehr schmalen Pfad konzentrieren, denn an einigen Stellen entlang der Bewässerungsrinne fällt der durch die Sierra Tejeda führende Weg extrem steil ab und es gibt keine Geländer zum Festhalten. Der Weg ist nicht geeignet, um Selfies aufzunehmen oder den Blick auf das Handydisplay zu richten. Zurzeit besteht auf dem Wanderweg Maskenpflicht.

  • Passende Ausrüstung:
  • Wanderstiefel oder Trekkingschuhe mit gutem Profil
  • Bequeme, atmungsaktive Kleidung
  • Wanderstock
  • Wasser
  • Trockenfrüchte oder Energieriegel
  • Sonnencreme

Für Personen mit Höhenangst ist der Weg nicht geeignet. Aufgrund der starken Steigung in Richtung der Brücke sollte man einigermaßen in Form sein, um diesen Pfad entlangzuwandern. Eltern wird geraten, Kinder unter zehn Jahren oder ältere, unerfahrene Kinder nicht mitzunehmen. Auch Hunde sollten lieber zu Hause bleiben. Im Naturpark Sierras de Tejeda, Almijara und Alhama ist es außerdem verboten, die Hunde frei laufen zu lassen. Nachdem der Wanderer die Hängebrücke überquert hat, kann er zurück zum Dorf schlendern oder aber auf dem Wanderweg Gran Senda de Málaga bis zum 25 Kilometer entfernten Ort Cómpeta laufen. Wer noch ausreichend Energie hat, kann den Aufstieg in Richtung Sedella wagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare